Dichterworte - Dichterorte

Zeichnung, Druckgrafik und originalgrafisches Buch von Susanne Theumer

Ausstellungszeit: 17.04.2019 - 16.06.2019 


Susanne Theumer ist eine Künstlerin, die den Dichtern nachgeht, im Hören, im Lesen, im Gehen, im Zeichnen.

Ein Charakteristikum ihres Werkes ist die intensive Auseinandersetzung mit literarischen Vorlagen. Dabei betont sie stets die Autonomie der Dinge und Wesen, ohne die Texte im Ganzen zu referieren. So entstanden unter anderem Mappen und Künstlerbücher mit Druckgraphiken zu „Masse und Macht“ von Elias Canetti, „Der Oger“ von Veza Canetti, Geotg Büchners Erzählung „Lenz“, zu Gedichten von Wulf Kirsten, Johannes Bobrowski, Günter Kunert und André Schinkel sowie zu Aufzeichnungen von Imre Kertész.

Im Zentrum ihres Werkes steht der gefährdete Mensch in existenzieller Situation; pararallel dazu beschäftigt sie sich mit der Darstellung von Landschaften, die sie in typischem Duktus zeichnend und auf Kupferplatten ritzend festhält.

Die Ausstellung präsentiert einen Ausschnitt aus ihrem buchkünstlerischen Werk, dazu großformatige Zeichnungen.

Susanne Theumer wurde 1975 in Halle geboren und lebt als freie Künstlerin in Höhnstedt. Sie studierte an der Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design Halle, im Fachbereich Graphik bei den Professoren Riddigkeit und Rug; nach ihrem Diplom war sie bis 2004 als Meisterschülerin tätig.

Für ihre Illustrationen erhielt sie mehrere Auszeichnungen, so das Stipendium der Neufeld-Stiftung, den Förderpreis der Meid-Stiftung, den Ditscher-Kunstpreis für Illustration, den A. Paul Weber-Preis für kritische Graphik und einige andere Stipendien.

 

Eröffnung am Dienstag, dem 16. April 2019, um 19 Uhr

Grußworte: Rainer Horrelt, stellvertretender Direktor der Universitätsbibliothek
Einführung in die Ausstellung: Prof.Dr.Dr. Johannes Schilling

Ikone