Der lange Schatten

Der unBekannte Hans Christian Andersen und seine Rezeption in der Sondersammlung der UB Kiel
 
Ausstellungszeit 15.02. - 23.04.2005

AndersenIm April 2005 jährt sich der Geburtstag Hans Christian Andersens zum 200. Mal. Die Universitätsbibliothek Kiel, die in Deutschland das Sondersammelgebiet Skandinavien betreut, möchte dieses Jubiläum zum Anlass nehmen, den berühmten dänischen Dichter mit einer Ausstellung zu würdigen. Unter dem Titel „Der lange Schatten. Der unBekannte Hans Christian Andersen und seine Rezeption in der Sondersammlung der UB Kiel“ zeigt die Bibliothek vom 15.2. bis zum 30.3. Kostproben aus ihrer qualitativ wie quantitativ außergewöhnlichen Andersen-Sammlung.
Einen Schwerpunkt bildet die weltweite Rezeption Andersens. Allein von den Gesamtausgaben bzw. Auszügen der Märchen liegen Übersetzungen in 33 Sprachen vor. Darunter befinden sich auch einige entlegene Sprachen, wie z.B. Arabisch, Katalanisch, Japanisch, Serbokroatisch und Walisisch. Ein zweiter Teil der Ausstellung dokumentiert die Illustrationsgeschichte der bekannten Erzählung „Der Schatten"– im Vorgriff auf die Ausstellung in der Kunsthalle zu Kiel, die ausgehend von Andersen das Schatten-Motiv in der bildenden Kunst thematisiert. Last not least sind weniger bekannte Werke des dänischen Dichters – Gedichte, Romane, Reiseberichte, Autobiographien – zu sehen.

 
Ausstellungskonzept:

Dr. Justus Grohmann, Fachreferent für das Sondersammelgebiet Skandinavistik, Christine Knüppel, Referentin für Isländisch und Ruth Weih, Referendarin
Ausstellungsprojekt: Dr. Klára Erdei
Eröffnung der Ausstellung:

15.2. 17.15 Uhr, im Foyer der UB. Die Einführung in die Ausstellung hält Professor Heinrich Detering.
    
Lesung zur Ausstellung:

 "Eine kleine Blume muss man haben"
Pflanzenmärchen von Hans Christian Andersen, gelesen von Dr. Martin Nickol und Rainer Horrelt. 19.2., 13.30 Uhr, im Neuen Botanischen Garten, Gewächshaus.