Suche

Buchpatenschaft

"Bücher in Not"

Zur Zeit werden keine Patenschaften vergeben.

Die Universitätsbibliothek Kiel besitzt einen der größten Bestände an alten Büchern in Schleswig Holstein: ca. 45.000 Bände, darunter 377 Inkunabeln und ca. 3000 Handschriften aus der Zeit vor 1801.

Alle Bücher des 15. bis 18. Jahrhunderts werden in besonders geschützten und klimatisierten Magazinen verwahrt und werden nur zur Benutzung im Lesesaal der Zentralbibliothek bereitgestellt. Leider waren die Bedingungen nicht immer so günstig für ihre Erhaltung. Häufige Benutzung, schlechte Lagerungsumstände, der große Brand der Bibliothek bei einem Luftangriff am 29. April 1942 hinterließen ihre Spuren. Etliche dieser Kostbarkeiten zeigen heute "Alterserscheinungen", sind von Schimmelpilz, Feuchtigkeit oder Tintenfraß befallen, die Buchrücken eingerissen oder ganz abgefallen - schlimmer noch: viele Bücher sind inzwischen so stark beschädigt, daß sie zur Benutzung kaum noch zur Verfügung gestellt werden können, denn die Einbände zerfallen mit jedem Herausnehmen aus den Regalen.

Durch restauratorische Kunstfertigkeit und durch die Anwendung spezieller Techniken kann der größte Teil der Schäden wieder behoben werden. Selbstverständlich ist die Universitätsbibliothek bemüht, ihren Altbestand kontinuierlich zu pflegen, doch die sachgemäße Restaurierung ist mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden, der von einer öffentlichen Einrichtung nicht allein getragen werden kann. Unsere Mittel reichen längst nicht aus, um alle kostbaren Bände vor dem endgültigen Zerfall zu retten. Daher hat die Bibliothek zur Erhaltung ihrer wertvollen Bestände 2001 die Buchpatenschaftsaktion "Bücher in Not" ins Leben gerufen mit der Bitte an alle kulturliebenden, bibliophilen Benutzerinnen und Benutzer, uns dabei zu helfen. Wir suchten Sponsoren, die die Patenschaft für einzelne Bücher übernehmen oder mit sonstigen Spenden zur Rettung des Bücherschatzes beitragen. In den 17 Jahren der Aktion wurde insgesamt ca. 40.000 Euro gespendet, mit dieser Summe konnten 104 Bände restauriert werden.

Dr. Klára Erdei, Leiterin der historischen Bestände

Diese Bücher haben schon Patinnen und Paten

"Bordesholmer" Bestände

Die Universitätsbibliothek wurde als erstes Institut der Christian-Albrechts-Universität bereits 1665 im Gründungsjahr der Universität eingerichtet.

"Schon das Protokoll der vermutlich ersten Sitzung des Konsistoriums, die am 12. Oktober 1665 stattfand, enthält den Vermerk ..., Zu recommendiren die Bibliotheck', und der Theologe Franck legt Gewicht darauf, daß die Bücher ,auß allen Facultäten ...[möchten] herbey geschaffet werden, wie auch die so in duplo in der Gottörpfischen Bibliotheck wären'." (Bülck: Geschichte der Kieler Universitätsbibliothek, Eutin 1960, S. 14.)

Durch herzogliche Schenkung erhielt die Bibliothek als Gründungsbestand die Handschriften und Drucke (in damals ca. 320 Bänden) des ehemaligen Augustinerchorherrenstiftes in Bordesholm, die noch heute den ältesten Bestand darstellen. Das im schleswig-holsteinischen Raum bedeutendste Kloster, das 1127 von Vicelin gegründet, 1550 aufgelöst und 1566 in eine Gelehrtenschule umgewandelt worden war, besaß eine wertvolle Sammlung, die auch einer "academischen Bibliothek" als Grundlage dienen konnte.

So beschloß Herzog Christian Albrecht (1641-1694), die Schule, die übrigens 130 Jahre früher auch Heinrich Rantzau besuchte, 1665 zu schließen. "In einem Reskript des Herzogs an den Rektor zu Bordesholm, den späteren Kieler Professor Paul Sperling, vom 11. Juli 1665, wird dieser aufgefordert, ,mit ehistem' ein Verzeichnis der dort vorhandenen Bücher einzuschicken." (Ibid. S. 14.)

Die Bibliothek wurde in einem Saal des zum Universitätsgebäude hergerichteten ehemaligen Kieler Franziskanerklosters an der heutigen Falckstraße untergebracht, wo sie hundert Jahre blieb. Durch weitere Schenkungen wuchs der Buchbestand auf fast 2000 Bände: noch 1665 kamen 205 Bände der Kieler Sankt Nikolai-Kirche hinzu, 1667 folgten die Eutiner Sammlung des Lübecker Bischofs mit 900 und 1668 die Dubletten der Gottorfer Hofbibliothek mit 460 Bänden.

"Ganz klein durfte er [der Saal] schon deshalb nicht sein, weil von Anfang an zweitausend Bände, darunter viele Foliobände, unterzubringen waren; auch mußte auf Zuwachs Bedacht genommen werden. Überdies waren nach der Mode der Zeit außer Büchern Globen, Astrolabien und zur Naturwissenschaft gehörende Apparate ... dort aufgestellt, später allerdings in einem Nebengelaß. Als Geschenk des Herzogs und des Kanzlers von Kielmannseck zierten den Saal deren von Jürgen Ovens gemalte Bilder (jetzt in der Kunsthalle zu Kiel). Ein Arbeitsplatz für den Bibliothekar war auch nicht zu entbehren, während ein Lese- oder Arbeitszimmer für Benutzer noch längere Zeit überflüssig scheinen mochte. Über der Eingangstür standen lateinische Verse:

Heic nova panduntur nascentibus horrea Musis,
Hic locus illa bonae pabula mentis habet." (Ibid. S. 10.)

Zweihundert Jahre lang wurde die Bibliothek von Professoren der Universität im Nebenamt geführt, erst 1875 berief man mit Emil Steffenhagen den ersten Berufsbibliothekar. Er war derjenige, der die bis dahin unter die übrigen Bestände verteilten Bordesholmer Manuskripte, Inkunabeln (Frühdrucke bis 1500) und Post-Inkunabeln (Drucke des frühen 16. Jhs, 1501-1534) wieder als eine geschlossene Sammlung rekonstruierte und getrennt aufstellte. Mit "Typ. Bord." (Typographici Bordesholmenses) kennzeichnete er die Drucke, die aus Bordesholm stammten, mit "Cod. ms. Bord." (Codices Manuscripti Bordesholmenses) wurden die Handschriften benannt.

Der Bestand, der nach einem Verzeichnis von 1488 noch 529 Bände umfaßte, wurde schon vor der Überführung nach Kiel stark gelichtet. Ein Teil gelangte bereits um 1610 zur Ergänzung der herzoglichen Bibliothek nach Gottorf, später in die Königliche Bibliothek Kopenhagen; ein großer Teil ging "infolge schmählicher Vernachlässigung" (Bülck) verloren. Die Zahl wurde später nach der Übersiedlung noch weiter dezimiert, vor allem durch Veräußerungen wegen der beständigen Geld- (und auch Raum-!) Not der Universitätsbibliothek, die diese durch ihre Geschichte stets begleitete. Heute sind 143 Handschriftenbände und 170 Druckbände mit 190 enthaltenen Werken (164 Inkunabeln, 25 Drucke des 16. Jhs und ein Druck o.J.) in dem Kieler Bestand erhalten.

Naturgemäß überwiegt die theologische Literatur, vor allem die "klassischen" kirchlichen Autoren (Augustinus, Thomas von Aquin, Bernhard von Clairvaux etc.). Aber auch das devotionale Schrifttum des späten Mittelalters, die religiösen Erneuerungsbestrebungen und meditative Praxis der "Devotio moderna" (Bonaventura, Thomas von Kempis, Johannes Mauburnus, Johannes Gerson, etc.) sind gut vetreten (der Reformkonvent der regulierten Augustiner-Chorherren trat im Jahre 1490 der Windesheimer Kongregation bei), während die Reformation, bis auf eine vorreformatorische Streitschrift gegen die Hussiten, nahezu keine Spuren hinterließ. Die nächstgrößte Gruppe bilden die philologischen und historischen Werke mit sowohl antiken (Seneca, Ovid, Aristoteles etc.) als auch mittelalterlichen Autoren. Letztere sind in der Mehrzahl, darunter auch so bekannte Humanisten wie Erasmus von Rotterdam, Aeneas Silvius Piccolomini (später Pius II.), Boccaccio und Leonardo Bruni. Jura und Naturwissenschaften sind dagegen kaum vorhanden.

Verzeichnung:
Henning Ratjen: Zur Geschichte der Kieler Universitätsbibliothek. Kiel 1862-1863. Emil Steffenhagen, August Wetzel: Die Klosterbibliothek zu Bordesholm und die Gottorfer Bibliothek. Kiel 1884.

Cod. ms. Bord. 9
Incipit prologus in libros dyalogorum cesarii cisterciensium prioris vallis sancti petri in heisterbach. 309 Bll.
Restaurierung: Holzdeckelband in Ganzleder mit Eckschonern, Kantenschonern, Buckeln auf Vorder- und Rückdeckeln, Spuren einer Ketten-Verankerung und zwei Buchschließen am Vorderschnitt. Buchblock: Handschrift mit kleinen Rubrikationen auf starkem Papier. Zustand: Einbandrücken gebrochen, auch die Leder-Doppelbünde vorne und teilweise hinten. Buchblock wassergeschädigt und durch Schimmelpilz im Papier abgebaut. Fehlstellen, Verschmutzungen. Erste und letzte Lage lösen, Trocken- und Nassreinigung. Papierarbeit: ergänzen der Fehlstellen, festigen des abgebauten Papiers, schließen der Papiereinrisse. Heftung, Unterlegung des Lederrückens, Montage des Originals, Konservierung.
Spende: Dr. jur. Uwe Kaack, Kiel

 

Cod. ms. Bord. 13b
Petrus Lombardus: Sententiae. Liber secundus. 250 Bll.
Restaurierung: Trockenreinigung des gesamten Buchblocks. Reparatur und neue Anbringung der ersten Lagen. Säuberung der Fälze vorn und hinten; Anbringung eines neuen Gewebefalzes. Reparatur der unteren Schließe.
Spende: Prof. Dr. Uwe Albrecht, Kunsthistorisches Institut, CAU Kiel

 

Cod. ms. Bord. 16
Miscellanhandschrift. 206 Bll. Darin enthalten u.a.: Ausführung über Mattheus 26: qui glaudio pungit glaudio subit holcot de bello; Imagines virorum doctorum depinguntur; Imagines genealogiae Christi; Dyonisii Eclipsis in passione domini etc.
Restaurierung: Der Foliant wurde schon mal repariert. Der völlig am Falz durchgetrennte Vorderdeckel aus Holz wurde mit zwei Streifen Leder notdürftig befestigt. Auch hinten sind die Bünde gebrochen. Am Rücken ist das Überzugsleder lose. Das untere greifende Schließenteil fehlt. Beide Spiegel hinten und vorne fehlen. Eine Trockenreinigung wird am Buchblock vorgenommen. Es werden sowohl die erste als auch die letzte Lage herausgelöst und mit einem schmalen Falz umhängt. Die Lederreparatur wird entfernt und die Lagen mit dem original Faden vor- und nachgeheftet. Ein schmaler Lederstreifen wird vorne am gebrochenen Falz unter dem Bezugsleder angebracht, um eine stabile Verbindung zwischen Deckel und Rücken wieder herzustellen. Lose Lederteile werden gefestigt und ein neues greifendes Schließenteil angebracht.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Cod. ms. Bord. 28
Passio domini extensa s. explicata D. Rubenow proconsulis Gryphiswaldensis cum quibusdam aliis. [15. Jh.] 259, 70, 11 Bll.
Restaurierung: Holzdeckelband, helles Schafleder; Kettenband mit Schließen am Vorderschnitt; Titelschilder und geschriebene Titelfragmente auf den Vorderdeckeln; geheftet auf 4 Doppelbünden und je einen Kapitalbund. Buchblock geschrieben und rubriziert auf Papier; Pergamentspiegel vorne und hinten. Zustand: Einband berieben; an den Deckelkanten kleine Fehlstellen; Bünde im Falz hinten gebrochen; Pergamentvorsätze geschrumpft. Buchblock: staubig, etwas wasserrandig, kleine Papiereinrisse. Aufgaben: Trockenreinigung, Bünde hinten verlängern, Papierarbeit, kleine Ausbesserungen am Bucheinband; Buchschließen formieren; Konservierung.
Spende: Hiltrud Maria Kroll-von Trzebiatowski, Kiel

 

Cod. ms. Bord. 43
Miscellanhandschrift. 255 Bll.
Restaurierung: Holzdeckelband, Kettenband mit Eckschonern und Schließen am Vorderschnitt. Titelschild und handschriftl.Titel auf dem Vorderdeckel. Heftung auf 4 Doppelbünden und 2 Kapitalbünden. Buchblock geschrieben und rubriziert auf Papier. Zustand: Einbandleder überfettet, vorderer Lederfalz gebrochen, hinterer Lederfalz fragil, Leder an den Kapitalen fehlt teilweise, Leder auf den Deckeln berieben. Buchblock: Papier wassergeschädigt, schlammverdreckt( ?) , Einrisse ; Blattkanten wegen des Wasserschadens flaumig, Versuch, die Überfettung zu mildern; Lederrücken soviel wie nötig lösen, unterlegen, Fehlstellen mit passendem Leder ergänzen. Buchblock trockenreinigen, den Dreck mechanisch abheben, Papierarbeit im Buchblock: Einrisse schließen, fragile Stellen festigen, Fehlstellen ergänzen; Konservierung. Fotodokumentation.
Spende: Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers, Institut für Betriebswirtschaftslehre, CAU Kiel

 

Cod. ms. Bord. 45
Miscellanhandschrift. 272 Bll. 4°
Restaurierung: 1. Ausbürsten des gesamten Buchblocks; 2. Trockenreinigung der Blätter; 3. Reinigen des Buchblockrückens; 4. Ablösen der letzten und ersten Lage; 5. Schließen der Fehlstellen und Risse im Papier mit Japanpapier; 6. Neue Rückenverklebung.

Cod. ms. Bord. 81
De spiritu sancto: ex pantheologia, magistri Jordani etc. 220 Bl. [15. Jh.]
Holzdeckelband, ehemals ein Kettenband mit himbeerrotem Schafledereinband, Streicheisen- und Stempeldekoration auf den Buchdeckeln, Titelschilder auf dem Rücken und auf dem Vorderdeckel. Buchschließen am Vorderschnitt. Buchblock: geschrieben auf Papier mit Rubrikationen. Pergamentmakulatur als Spiegel.
Zustand: Einband bestoßen und stark überfettet; Schließenhaken und –bänder fehlen. Lederrücken am Kopf eingerissen; Buchblock am Kopfschnitt staubig, kleine Papiereinrisse.
Restaurierung: Trockenreinigen des Papiers; Papiereinrisse und kleine Fehlstellen schließen bzw. ergänzen. Einband entfetten; schließen der Einrisse an den Rückenfälzen. Konservierung, Dokumentation.
Spende: Wulf Kühl, Flintbek

 

Cod. ms. Bord. 110
Ex quo vocabularius. Speculum peccatorum. Evangelia dominicalia cum glosa Nicolai de Lyra. 240 Bll. 4°
Der Falz vorne am Einband ist durchbrochen. Es fehlt der greifende Teil der Schließen. Innen ist eine notdürftige Falzreparatur mittels Gewebestreifen. Alle Bünde sind vorne durchbrochen. Der Pergamentspiegel vorne fehlt. Der Buchblock ist gut erhalten.

 

Cod. ms. Bord. 111
Lexikographische Auszüge. 249 Bll. 4°
Der Lederrücken des Einbandes fehlte gänzlich und wies eine notdürftige Reparatur der im Falz gebrochenen Bünde auf. Der Buchblockrücken hat sich stark verzogen. Trockenreingung, Ergänzung des fehlenden Lederrückens und des Schließteils.

 

Cod. ms. Bord. 113
Nachweisung von Exemplis. Exempla notabiliora ex gestis romanorum; etc. [15. Jh. ] 68 Bll.
Restaurierung: Broschur mit Kiebitzpapierbezug. Buchblock: Handschrift auf Papier. Zustand: Broschur bestoßen, Papierrücken lose, Papierbezug auf den Deckeln tlw.lose. Buchblock: staubig, wassergeschädigt; Vorsätze in den Fälzen defekt. Aufgaben: Trockenreinigung des Papiers; neuer Papierrücken, schließen der Vorsatzfalze.
Spende: Dr. Ingo Kroll M.A., Kiel

Cod. ms. Bord. 114
Reden und astronomische Tabellen. 110 Bl. [15. Jh.]
Neuzeitliche Broschur mit Kunstlederrücken und Kiebitzpapier als Deckelbezug. Buchblock: geschrieben in verschiedenen Handschriften auf Papier und mit Rubrikationen. Zustand: Einband bestoßen, Kunstleder mit Kunstharzkleber direkt auf den Buchblockrücken geklebt; Buchblock: staubig und an den unregelmäßigen Blatträndern viele Papierrisse und –fehlstellen; Vorsätze verklebt.
Restaurierung: Einband vom Buchblock lösen; trockenreinigen des Papiers, Buchblockrücken säubern und festigen; Papierrestaurierung im Buchblock; Herstellung neuer Vorsätze und Anfertigung eines neuen Papierbandes mit Kiebitzpapierbezug. Konservierung.
Spende: Wulf Kühl, Flintbek

 

Typ. Bord. 24
Johannes <Ianuensis> : Catholicon - Mainz, 1460. - 373 Bl. (Drucker des Catholicon: Johannes Gutenberg oder seine Werkstatt).
Restaurierung: Das Papier ist sehr robust und gut erhalten, lediglich die erste und letzte Lage soll befestigt werden. Der Einband ist an vielen Stellen eingerissen, die Ecken sind bestoßen, das Leder ist beschädigt.
Spende: Dr. Hartmut Verfürden, Kiel

 

Typ. Bord. 72
Antonius <de Butrio>: Lectura super primo libro Decretalium [7 - 28]. - Nürnberg : Anton Koberger, [30. Jan.] 1486 (Anton Koberger <der Ältere>. - Nürnberg (ca. 1471-1513)). - 2°
Holzdeckel- und Kettenband mit Kalblederbezug und Schließen am Vorderschnitt; Streicheisen- und Stempeldekoration im Blinddruck auf den Deckeln; 2 Titeleien(?), geschrieben auf Papier und Nummernschild auf dem Vorderdeckel; im dritten Bundfeld von unten Druckervermerk; aktuelle Signatur im ersten Bundfeld, im zweiten Rsch.; 6 doppelte Lederbünde und je ein Kapitalbund an Kopf und Fuß. Buchblock: gedruckt und rubriziert auf Papier.
Spende: Dieter Gaipel, Bad Bramstedt

Typ. Bord. 113
Ludolphus de Saxonia: Vita Christi sive meditationes. Nürnberg: Anton Koberger, 1495. 312 Bl.
Restaurierung: Der vordere Deckel des Einbandes ist durch Holzwurmbefall stark beschädigt. Daher müssen Teile des Holzes behandelt und nachkonstruiert werden. Der Buchblock ist stark verschmutzt und bedarf einer gründlichen Trockenreinigung. Am Rücken sind fehlende Lederflächen zu ergänzen.
Spende: Inge Oberholzer, Kiel

 

Typ. Bord. 140
Aurifaber, Ägidius: Speculum exemplorum ex diversis libris in unum laboriose collectum. Deventer : Richard Paffraet in crastino beatiss. apost. Philipp et Jacobi, 1483. - 504 Bl.
Restaurierung: Vorne am Falz und auch hinten sind die Bünde bei diesem Foliant gebrochen. Deshalb haben sich 3-4 Lagen aus der Heftung gelöst. Der Lederbezug am Rücken ist beschädigt und weist Fehlstellen auf. Zunächst muss der Buchblock trockengereinigt werden, um Staub und losen Schmutz zu entfernen. Dann werden die Bünde mit Hanf angelängt und die losen Lagen wieder vorgeheftet. Die verlängerten Bünde werden an den Holzdeckeln befestigt, ohne das Originalmaterial zu entfernen oder zu beschädigen. Lose Lederteile des Bezugs am Rücken werden wieder befestigt. Der Deckelbeschlag vorne links muß neu vernietet werden.
Spende: Renate und Michael Wolf, Kiel

 

Typ. Bord. 185
Marienrode, Johannes von: Sermones Socci de tempore. Deventer: Richard Paffraet, 1480.
Der Buchblock befindet sich in einem sehr guten Zustand. Außer einer Trockenreinigung, um Staub und lose Fremdpartikel zu entfernen, bedarf keiner weiteren Behandlung. Lediglich das fliegende Blatt des vorderen Vorsatzes ist geknickt und muß geglättet werden. Der Einband besteht aus Pappdeckeln, die mit braunem Gewebe bezogen sind. Das Gewebe weist Schurf- und Fehlstellen auf, die gesichert werden müssen. Die Einbandecken und -kanten werden gefestigt.
Spende: Sabine Susanne Sturma-Bachem, Inhaberin der Restaurierungswerkstatt Bachem, Raesfeld

 

Typ. Bord. 218
Guilelmus : Postilla Guillermi super epistolas et evangelia de tempore et sanctis. Straßburg [15 Jh.]. 4°
Holzdeckelband mit Schließen am Vorderschnitt, Streicheisen- und Stempelblinddruck auf den Deckeln, Kettenband. Einband: ein fehlender Schließhaken unten und eine kleine Fehlstelle am Kapital oben. Buchblock: staubig, wasserrandig, kleine Einrisse und Fehlstellen, flaumiges Papier wegen Schimmelpilzen.
Restaurierung: Papierarbeiten (Einrisse schließen, Fehlstellen ergänzen, geschwächtes Papier festigen), Trockenreinigung und Säubern der Fälze. Konservierung.
Spende: Dr. Manfred Klett, Kiel

 

Typ. Bord. 222
Bustis, Bernardinus de: Rosarium sermonum praedicabilium. Hagenow:rynmann; Gran, 1503.
Holzdeckelband in Ganzleder mit den haltenden Teilen der Buchschließen. Einbandleder mit Blindprägungen von Einzelstempeln, Platten und Streicheisen. Zwei Rückenschilder und ein Titelschild auf dem Vorderdeckel. Titel in großer Blindprägung auf dem Vorderdeckel. Auf starkem Papier gedruckter Buchblock mit rubrizierten Anfangsinitialen, handschriftliche Notationen im Buchblock.
Zustand: Einbandleder mit Läsuren, Fehlstellen und abgerissenen Rückenlederkapitalen. Fehlen der greifenden Teile der Buchschließen, ebenso die Lederriemen. Im Buchblock durch Mäusefraß entstandene Fehlstellen. Buchblock verstaubt.
Restaurierung: Radieren und Ausbürsten des Buchblocks, Ergänzen der Fehlstellen im Papier. Einbandleder Festigen, fehlende Rückenkapitale am Einband ergänzen.

 

Typ. Bord. 223
Sermones Parati de tempore et de sanctis. Nürnberg: Koberger, 1502.
Holzdeckelband in Ganzleder mit Kantenschonern vorne und hinten, oben und unten; Eckschoner an allen vier Deckelecken vorne. Haltende Teile der Buchschließen vorhanden, Riemenhalterungen ebenso. Aus gedrehten Schnüren zwei Kapitale an Kopf und Fuß. Der Buchblock gedruckt auf starkem und gesundem Papier, die Initialen rubriziert. Das Titelblatt ist handgeschrieben, die Spiegel der Vorsätze aus Makulatur mit handschriftlichen Notationen.
Zustand: Lederrücken an Kopf und Fuß mit Fehlstellen; greifende Teile der Buchschließen fehlen. Ebenso die Lederriemen. Der Buchblock ist verstaubt und wurmfraßgeschädigt.
Restaurierung: Radieren undaAusbürsten des Buchblocks, schließen der schädigenden Wurmfraßspuren, ergänzen des Einbandleders.

 

Typ. Bord. 225
Pelbartus de Themeswar: Sermones. Hagenau: Heinrich Grau für Johann Rynman, 1500. zusammen mit: Pelbartus: Stellarium corone virginis Mariae. Hagenau: Heinrich Grau, 1498.
Textilreparaturen am Einband. Letzte Lagen lösen, Trocken- und Nassreinigung. Papierarbeit: Ergänzing der Fehlstellen, Festigung des abgebauten Papiers. Konservierung.
Spende: Dr. Klára Erdei, Universitätsbibliothek, CAU Kiel

 

Typ. Bord. 235
Orbellis, Nicolaus de:  Nicolai de Orbellis Super Sententias compendium pertile, elegantiora doctoris subtilis dicta summatim complectens, quod dudum multis viciatum erroribus, castigatissime fuit recognitum, ac nove impressioni in Haguenaw commendatum.  Haguenaw, 1503.
Restaurierung: Holzdeckelband, Kettenband mit Eck- und Kantenschonern und Buckeln in der Mitte der Deckelmitte, Buchschließen am Vorderschnitt.
Buchblock: gedruckt auf Papier mit Rubrikationen. Zustand: Schafledereinband extrem überfettet, bestoßen an den Kanten; alle Eck- und Kantenschoner fehlen, nur noch die Nägel sind vorhanden; ebenso die Buckel auf den Deckeln und die Kettenverankerung am Kopf des rückseitigen Deckelns. Der Einband weist Anobeienfraßspuren auf, Lederrücken mit Fehlstellen oben und Einrisse am Vorderfalz und Rückenfalz oben. Fehlstellen in oberen Bundfeld. Buchblock staubig, Wasserränder, kleine Einrisse im Papier. Restaurierung: Trockenreinigung des Kopfschnitts, Papierrestaurierung; Entfernen aller Nägel wegen Verletzungsgefahr für Buch und Benutzer nach vorheriger Dokumentation, Festigen aller losen Lederteile nach dem Versuch, die Überfettung des Leders zu mildern. Unterlegen der Fehlstellen am Einbandrücken und Unterlegen der geplatzten Fälze. Dokumentation.
Spende: Kerstin Schnabel, Kiel

Typ. Bord. 239
Augustinus, Aurelius: De disciplina christiana. Gerson, Johannes de: Conclusiones de diversis materiis moralibus. Tractatus de meditatione cordis. etc. Köln: Ulrich Zell, ca. 1470.
Durch einen früheren Wasserschaden waren die ersten und letzten Seiten dieses Buches von Schimmelpilz befallen worden. Die geschädigten Seiten wurden abgetrennt und bei 45 °C für 15 Minuten gewässert. Der schwache Randbereich wurde mit Japanpapier unterlegt und die Lagen anschließend vorgeheftet. Fehlende Teile wurden am Ledereinbandrücken ergänzt und ein fehlendes Schließenteil nachgearbeitet.

Typ. Bord. 252
Johannes Marchesinus: Mammotrectus super Bibliam. Nürnberg: Georg Stuchs, 24. Jan. 1489. 204 Bl. 2°
Restaurierung: Holzdeckelband mit braunem Schaflederbezug und Buchschließen am Vorderschnitt; Streicheisen-, Rollen- und Stempeldekoration im Blinddruck auf den Deckeln; Buchblock gedruckt auf Papier, geheftet auf 3 Doppelbünden. Kapitale an Kopf und Fuß. Zustand: Einband stark überfettet, beschabt, lose Lederteile; Lederrücken am oberen Kapital eingerissen, kleine Fehlstelle. Leder am Rücken brüchig. Unterer Buchschließenhaken fehlt. Beschabtes Papierschild auf dem Vorderdeckel. Buchblock: wassergeschädigt, fleckig und sehr staubig, Papiereinrisse. Kleine Fehlstellen. Vorsätze vorne und hinten neueren Datums. Einband entfetten, fixieren der losen Lederteile; ergänzen der Fehlstelle am oberen Kapital mit farblich und der Struktur dem Original ähnlichem Leder. Buchblock trockenreinigen, ausbürsten der Falze. Papierrestaurierung; Vorsätze belassen. Dokumentation und Konservierung.
Spende: Barbara Rocca aus Kiel und ihre Geburtstagsgäste

Typ. Bord. 263
Adrianus Cartusianus: De remediis utriusque fortunae. [Köln: Ulrich Zell, um 1470]. 160 Bl.
Spende: Inge Oberholzer, Kiel

 

Typ. Bord. 283
1. - Johannes de Tambaco : Consolatio theologiae. [Mainz] : [Peter Schöffer], [ca. 1500]. 99 Bl. 2. Jacobus de Clusa: Tractatus de contractibus qui fiunt cum pacto redemptionis perpetuorum censuum seu ad vitam. [Köln] : [Arnold Ter Hoernen], [ca. 1470]. 14 Bl. 3. Thomas de Aquino: De regimine principum. [Köln] : [Arnold Ter Hoernen], [ca. 1472]. 34 Bl.
Restaurierung: Holzdeckelband auf drei echten Doppelbünden mit reicher Stempel- und Streicheisenverzierung auf den Deckeln, handschriftlichen Schildchenresten auf dem Vorderdeckel; gewickelte, übernähte Kapitale an Kopf und Fuß; Kanten-, Eck- und Deckelschoner auf beiden Deckeln, zwei Buchschließen am Vorderschnitt; Spuren eines Kettenbandes. Zustand des Einbands: überfettetes Leder, versprödeter Lederrücken; Fehlstellen an den Kapitalen; Ledereinlagen der Kapitale an beiden Fälzen gebrochen; Leder an den Bundschultern defekt; Lederbünde in den Fälzen labil, bzw. gebrochen. Schließenhaken unten fehlt. Zustand des Buchblocks: der vorderer Pergamentspiegel fehlt, vorhanden ist nur noch dessen Abklatsch; erste Lage sehr silberfisch-geschädigt; Papiereinrisse; Buchblock im ganzen sehr staubig; unten wasserrandig; im hinteren Teil zwei Lagen herausgeschnitten; Heftung in Ordnung, jedoch von der Hinterklebung gelöst. Restaurierung: Trockenreinigung; Silberfisch-Schaden, Fehlstellen ergänzen; Einrisse schließen; fehlende Lagen durch herausnehmbaren Einsatz ergänzen, um die ursprüngliche Buchblockdicke wieder zu erhalten; Lederbünde festigen; Ledereinlagen der Kapitale festigen; kleine Lederergänzungen am Rücken und an den Fälzen; hervorstehende Nägel abschleifen; Konservierung und Dokumentation.
Spende: Renate und Michael Wolf, Kiel

 

Typ. Bord. 308
Baptista de Salis: Liber qui Rosella casuum appellatur i.e. Summarium Juris Civilis & Canonici. Venedig: Paganinus de Paganinis, 1499. 490 Bll.
Holzdeckelband in Ganzleder mit einer Buchschließe am Vorderschnitt. Schlichte Blindprägung mit Streicheisen und Einzelstempeln.
Zustand: Lederrücken teilweise gebrochen und lose. Fehlstelle am Buchdeckel vorne unten. Pergament-Vorsätze gelöst, erste und letzte Lage wasser- und wurmfraßgeschädigt.
Restaurierung: Lösen der ersten und letzten Lage, Trocken- und Nassreinigung. Papierarbeit: Schließen der Einrisse und Wurmgänge. Nachheftung. Lederrücken partiell unterlegen. Konservierung.
Spende: Kultur- und Verschönerungsverein Bordesholmer Land e.V.

Typ. Bord. 313
Gerardus <de Zutphania>: De spiritualibus ascensionibus. Daran: David de Augusta: De exterioris et interioris hominis compositione Lib. II, 1 (De quatuor in quibus incipientes deo servire debent esse cauti) [with additional works]. Lübeck: [The Poppy Drucker], 1490. 8o. Includes short pieces by or zugeschrieben Bernardus Claravallensis: Speculum de honestate vitae; Octo puncta perfectionis assequendae; De quindecim signis divinae praedestinationis. Anselmus: Proslogion; Meditatio III. Aurelius Augustinus: Sermo ad fratres in eremo LVI. Bonaventura: Epistola continens XXV memorialia; De septem gradibus contemplationis; De quattuor gradibus scalae spiritualis. Petrus de Alliaco: De IV exercitiis spiritualibus.
Restaurierung: Holzdeckelband mit Schließe am Vorderschnitt; Heftung auf 3 Lederbünden und je einem Kapitalbung an Kopf und Fuß; stark verblaßte Stempeldekoration auf beiden Deckeln im Blinddruck; gedruckt auf Papier mit Rubrizierungen. Zustand: Einbandrücken in neuerer Zeit ergänzt, auf dem Rückdeckel eine große Fehlstelle ebenso. Reste von übernähten Lederkapitalen noch sichtbar. Schließenhaken und Schließenriemen fehlen. Einbandleder brüchig. Bünde vorne und hinten und in der Mitte gebrochen. Heftung tlw. lose. Buchblock: staubig und fingerfleckig, kleine Einrisse im Papier.
Aufgaben: Trockenreinigung des Buchblocks, Papiereinrisse schließen. Abnehmen der Spiegel. Ergänzen der Bünde und Nachheftung der losen Lagen. Einfärben von Leder für die Fehlstellen. Zurichten und Montieren. Konservierung und Dokumentation.
Spende: Barbara Rocca aus Kiel und ihre Geburtstagsgäst

Typ. Bord. 321
Nausea, Friedrich: Pro sacrosancta missa adversum haereticos [et] schismaticos miscellaneaeFriderici Nauseae pro sacrosancta missa adversum haereticos [et] schismaticos miscellaneae. - Moguntiae, 1527.
Spende: Anonym

Schleswig-Holstein betreffende Handschriften

899 überwiegend neuzeitliche Handschriften zur Geschichte und Landeskunde von Schleswig und Holstein, insbes. von Dithmarschen und Nordfriesland.
Verzeichnung:
Henning Ratjen: Verzeichnis der Hss. der Kieler Universitätsbiliothek, welche die (Bd.1: Geschichte der) Herzogthümer Schleswig und Holstein betreffen. 3 Bde. Kiel 1847-1866.
Nachträge in: Zeitschrift der Gesellschaft für Schleswig-holstein.-lauenburg. Geschichte 5, 1875, S. 599-634.

Cod. Ms. SH 8a
Sammelhandschrift: 1. Knud Lawards Officium. Officium sancti Kanuti ducis. Lebensbeschreibung Knud Lawards, Herzog von Schleswig. 2. Chronicon Danicum anonymi Roskildensis. 3. Legende von dem Mönch und dem Vögelein. 14. Jh. 65 Bll.
Restaurierung: Ganzlederband mit Blindliniendekoration auf den Deckeln, Rückenvergoldung und Rückentiteln; Heftung auf 3 Hanfbünden; dreiseitiger Goldschnitt. Buchblock: geschrieben und illuminiert auf Pergament. Steinmarmorpapier-Vorsätze. Zustand: Einband berieben, verblaßte Vergoldung; Leder überfettet. Lederkapitale an Kopf und Fuß fehlend. Lederrücken insgesamt geschrumpft. Buchblock: fingerfleckig, verblaßt, Fälze gebrochen. Gründliche Trockenreinigung des Buchblocks, Öffnen des hinteren Lederfalzes. Reinigen des Buchblockrückens, Formieren und Festigen. Einfärben und Zurichten von Ziegenleder, Ergänzen der Fehlstellen. Konservierung.
Spende: Manfred Hartwig, Pohnsdorf

Cod. Ms. SH 9b
Adam Heinrich Lackmann: Sätze zum Gebrauche eines academischen Collegii über die Schleswig-Holsteinische Politische Historie aus unverwervlichen Büchern und Handschriften also abgefasset. [18. Jh.]
Restaurierung: Oben und Unten weist der Einbandbezug Fehlstellen auf. Das Kiebizmarmorpapier, mit dem der Einband bezogen ist, hat sich zum Teil gelöst und ist am Deckelgelenk gebrochen. Bei der Retsaurierung wird der Rücker mit den Papierschildern vorsichtig abgelöst. Ein neues, dem alten angepassten Papier wird von dem Vorderdeckel über den Rücken auf den Hinterdeckel angebracht. Mit dieser Maßnahme sind die Fehlstellen ergänzt und die Buchgelenke stabilisiert. Anschließend wird der Rücken wieder aufkaschiert. Die losen Bezugstellen an den Deckelkanten müssen gefestigt und ergänzt werden. Trockenreinigung. Dokumentation, Schutzkassette.
Spende: Rolf Weber, Kiel

Cod. Ms. SH 10a
Der Herzogthümer Schleswig-Holstein imgleichen der herumliegenden Nordischen Länder Geschichte. Anfang 19. Jh. 284 S.
Restaurierung: Pappband mit Kiebitzpapierbezug und handschriftlichem Rückenschild. Buchblock geschrieben und gedruckt auf Papier. Einband berieben und bestoßen, teilweise gebrochen, kleine Fehlstelle am vorderen, unteren Falz. Buchblock sehr staubig, vorne und hinten schimmelgeschädigt und verfärbt, Blatteinrisse, im handschriftlichen Teil herausgetrennte Blätter.
Trockenreinigung des gesamten Buchblocks, Papierarbeiten, Deckelkanten und Deckelecken festigen, Einbandrücken festigen, unterlegen und ergänzen. Dokumentation.
Spende: Hiltrud Maria Kroll-von Trzebiatowski, Kiel

Cod. Ms. SH 13Bd1u2
Caspar Dankwerth: Chronik der vornehmsten und denkwürdigsten Geschichte, welche sich in den Herzogthümern Schleswig und Holstein sodann in den Königreichen Dännemark, Schweden und Norwegen ... begeben haben. Die Jahre 1147-1459 befassend. 17. Jh. 4°
Restaurierung: Beide Bände wasserbeschädigt, Einbände berieben, beschabt, Papierbezug sehr wellig, Bluckblockform verzogen, Lederrücken und -ecken beschabt, kleine Fehlstellen, am oberen, hinteren Kapital aufgerissen, Falzeneinriss vorne, bei Band 2 hinten Wurmfraßspur, Buchblöcke sehr staubig, etwas schimmelgeschädigt, kleine Papiereinrisse. Trockenreinigung der Buchblöcke, Papierarbeiten, Herrichtung der Lederrücken, Ergänzung und Unterlegung der Fehlstellen. Dokumentation.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

Cod. Ms. SH 179AAA
Karzerbuch der Universität Kiel. Bd. 1 und 2. Die Eintragungen reichen von 1800 bis 1839.
Bd. 1. Ganzlederband. Querformat. Zustand des Einbandes: Schafleder beschabt und auf Vorder- und Rückdeckel eingeschnittene Studenten-Verbindungszeichen; Fehlstellen a. d. Vorderdeckel und Rückdeckel, bestossene und beschabte Deckel- und Lederecken. Alte Signaturstreifen über den Rücken auf die Deckel geklebt; Deckel vorne dreimal gebrochen, hinten gestaucht; verblasste Deckelvergoldung. Zustand des Buchblocks: Diverse Handschriften und verschiedene Formate; Verklebungen, sehr fingerfleckig, verstaubt; sehr viele Papiereinrisse¸ Fehlstellen; Heftung lose, Vorsatz hinten bemalt; Spiegel hinten zeigt Reste des ursprünglich türkisfarbenen und glänzenden Vorsatzes. Restaurierung: Kollationierung und eventuell Nachpagination; Lösen der Vorsätze; Auseinandernehmen des Buchblocks; Trocken- und Nassreinigung, Neutralisierung des Papiers; Papierarbeiten: Schließen der Papiereinrisse, ergänzen der Fehlstellen; Heftung; Montage des Buchblocks in den Einband; Einbanddeckel festigen; Konservierung und Dokumentation.
Bd. 2. Halblederband mit Rückenvergoldung und Lederecken. Zustand des Einbandes: Papierbezug und Leder beschabt, Papierbezug vorne gebrochen und an den Kanten lose. Hinweise, dass der jetzige Einband einen Ganzledereinband verdeckt. Deckelecken gestaucht und bestoßen. Vorderdeckel löst sich vom Buchblock. Zustand des Buchblocks: staubig, fingerfleckig, viele Papiereinrisse, Löcher, Tintenflecke und herausgeschnittene Blätter, eingeklebte, ergänzte Blätter. Restaurierung: Einband und Buchblock voneinander lösen; Trockenreinigung des Buchblocks; Papierarbeiten im Buchblock; ergänzen der gebrochenen Bünde, formieren des Buchblocks und anfertigen funktionstüchtiger Vorsätze; ergänzen des Lederkapitals; festigen der Deckelkanten und –ecken; festigen des Papierbezuges; Montage des Buchblocks in den Einband. Konservierung und Dokumentation.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Cod. Ms. SH 181G
Cimbricae Charsonesi ejusdemque partium, urbium, insularum et fluminum nec non Cimbrorum originis, nominis, fortiduninis, fidelitatis, rerumque gestarum quatuor libris comprehensa descriptio nova e penu nobilissimi et magnifici viri Dn. Henrici Ranzovii producis Cimbircis depromta et nunc primum in lucem edita, A. C. 1597 a prima Oldenburgensium comitum in reges Daniae electione 149, ab ultima Dithmarsiae subactione 38. 411 Bll.
Restaurierung: Pergamentbroschur mit durchgezogenen Bünden.
Buchblock: geschrieben auf Papier. Zustand: Einband: welliges Pergament, etwas geschrumpft, tlw. von der Klebepappe gelöst. Bundlöcherstege im Pergament gebrochen, Einriss vorne unten im Pergamentfalz. Buchblock: staubig, kleine Einrisse im Papier, Lagen tlw. gelöst. Trockenreinigung des gesamten Buchblocks, Lösen des Buchblocks aus dem Einband; Papierrestaurierung; Nachheftung der Lagen; Formieren und Festigen des Buchblockrückens. Einband säubern, Einrisse mit Pergament schließen, Pergament mit Deckelpappe verkleben. Konservierung und Dokumentation.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Cod. Ms. SH 325
Asmus Bremer: Chronicon Kiliense tragicum-curiosum. [657, 60 S.]
Einband: Neuen Papiereinband anfertigen. Buchblock: Trocken und nass reinigen; Fehlstellen, Risse ergänzen; Papier stabilisieren.
Spende: Klaus Bardenhewer, Kiel

 

Cod. Ms. SH 405E
Stammbuch des Heinrich Zeiss, Haderslebensis Holsatus, Theologiestudent. 1737-1739. [150 Bl.]
Ganzpergamentband mit reicher Vorder- und Rückdeckelvergoldung und Färbung, Goldschnitt. Handgeschriebener Buchblock im Querformat, mit geklebten Bildern. Maschinengefertigte Kapitale. Zustand des Einbands: intakter Einband mit auffallender Deckelinnenwölbung. Zustand des Buchblocks: Papier etwas gebräunt, viele herausgeschnittene Seiten; Papiereinrisse und Verklebungen; Heftung gelockert, ein nach vorne gezogener Vorderschnitt. Restaurierung: Lösen der Spiegel; Papierarbeiten, Neuheftung; Montage des Buchblocks in den Einband; Konservierung und Dokumentation.
Spende: Ursula Vauk, Kiel

 

Cod. Ms. SH 413AA
Johann Andreas Cramer: Catalogus Bibliothecae. Kiel 1789. 8°
Einband: an Ecken und Kanten bestoßen und aufgesplissen. Papierbezug berieben, an den Fälzen gebrochen, Fehlstellen. Am Rücken oben lose. Buchblock: Heftung in Ordnung, an den unbeschnittenen Kanten brüchig, schmutzig. Spiegel vorne oben am Falz gebrochen, einige Male auch im Buchblock.
Spende: Dr. Günther Wiegand, Universitätsbibliothek, CAU Kiel

 

Cod. Ms. SH 416C
Andreas Hoyer: Collegium in jus publicum Daniae, Norvegiae et ducatum. 116 Bll. 4°
Einband: dicker Kartonumschlag aus einem Stück und unbezogen. Aufgesplissene Pappe, sehr verschmutzt, bestossen und zerissen. Rückenfälze aufgesplissen, ebenso Kopf und Fuß. Buchblock: leichter Tintenfraß, Einriße im Papier, Buchblock und Einband gebrochen.
Spende: Jutta und Egbert Kaschner, Ganderkesee

 

Cod. Ms. SH 517A
Flensburger Stadtrecht. Codex chart. 17. Jh.
Ganzpergamentband mit durchgezogenen Bünden, Bändern am Vorderschnitt, verblassten Vergoldungen. Buchblock: Handschrift auf stabilem Papier. Zustand: Pergament verschmutzt, geschrumpft und mit Einrissen am Rücken, wellig. Buchblock an den Bünden gerissen, verstaubt und etwas wasserrandig, kleine Risse. Restaurierung: Buchdeckel und Einband auseinandernehmen. Erste und letzte Lage lösen, trocken und nass reinigen. Buchblock trocken reinigen. Verlängerung der Bünde, Papierarbeit (Risse schließen). Heftung. Pergament reinigen, dehnen, Fehlstellen ergänzen. Montage des Buchblocks in den Pergamenteinband.
Spende: Dr. Wolfgang Bruhn, Universitätsbibliothek, CAU Kiel und Dr. Thomas Krause, Juristisches Seminar, CAU Kiel

 

Cod. Ms. SH 591C
Kirchenordnung für Schleswig, Holstein von Christian III. Magdeburg 1542. Mit handschriftlichen Ergänzungen.
Ganzpergamentband mit durchgezogenen Bünden und Stehkanten, Bändern am Vorderschnitt, verblasste Linienvergoldung auf den Buchdeckeln. Buchblock: Sammelband aus gedrucktem und handschriftlichem Text. Zustand: Pergamenteinband verschmutzt, geschrumpft und teilweise dilettantisch verklebt. Bänder gerissen. Buchblock verschmutzt, wasserrandig und mit vielen Gebrauchsspuren. Lagen nach vorne geschossen.
Restaurierung: Zerlegen von Einband und Buchblock. Geschossene Lagen in Form bringen. Trockenreinigung, aber die erste und letzte Lage nass reinigen. Papierarbeit (Einrisse schließen, Fehlstellen ergänzen). Heftung, Pergament säubern, dehnen, Pergamentrücken vergrößern. Montage des Buchblocks in den Einband. Konservierung.
Spende: Wulf Kühl, Flintbek

Kieler Handschriften, Schenkungen Kieler Professoren etc.

909 überw. neuzeitliche Handschriften, aufgestellt in 8 nach Inhalten verschiedenen Abteilungen.
Verzeichnung: Henning Ratjen: Verzeichnis von Handschriften der Kieler Universitätsbibliothek. Abth. 1-4. Kiel 1873.

Cod. Ms. KB 27
Neugriechisches Gesangbuch mit Musiknoten zwischen den Zeilen des Textes und mit einleitender Erklärung der Einleitung zur musikalischen Kunst. (1736).
Restaurierung: Ganzlederband mit Blinddruck auf Vorder- und Rückdeckel; Blindlinien an den Bünden; Vorderschnittschließen; Handgestochene, Griechische ( ? ) Kapitale; handgeschriebener und illuminierter Buchblock auf orientalischem Papier. Zustand Einband: das Leder ist am Rücken etwas geschrumpft, das Einbandleder mit den Deckeln nicht fest verklebt, etwas beschabt. Oberer Vorderschließenhaken fehlt. Zustand Buchblock: feuchtigkeitsgeschädigter Buchblock (vor allem im Rückenfalz); Fehlstellen und Papiereinrisse. Heftung in Ordnung, jedoch etwas gelockert, so daß der Vorderschnitt nach vorne gezogen ist und die Einbandschließe das Papier am Vorderschnitt gedrückt und geschädigt hat; die genieteten Buchschließen haben Rostflecke hinterlassen. Aufgaben: Trockenreinigung am Kopfschnitt; lösen der Spiegel, Restaurierung der Vorsätze, schließen der Papiereinrisse und Fehlstellen. Formieren des Buchblocks, Montage des Buchblocks in den Einband; eventuell muß der Lederrücken am hinteren Falz erweitert werden. Konservierung und Dokumentation.
Spende: Barbara Koch, Kiel

 

Cod. Ms. KB 28
Opera Archimedis von Syracusen des fürtrefflichen Philosophi und Geometers welche noch vorhanden sein vorlengst in das Latein gebracht nun aber Teutsch an Tag gegeben. [18. Jh.] 306 Bl.
Restaurierung: Der Buchblock des Buches bedarf lediglich einer gründlichen Trockenreinigung, weil er in einem weitgehend guten Zustand ist. Der Pergamentumschlag des Einbandes ist oben am Falz eingerissen und sollte mit neuem Pergament unterlegt werden, so dass sich der Riss schließen
kann. Die dünnen Holzdeckel „schnabeln“ nach außen, infolge dessen müssen die Spiegel gelöst und aufkaschiert werden, um die Deckel wieder nach innen zu ziehen.
Spende: Dr. jur. Uwe Kaack, Kiel

 

Cod. Ms. KB 39
Cornelius Nepos: Vite - vita Miltiadis - vita Hannibalis [um 1470]. Auf der inneren Seite des Schlußdeckels steht die Schrift: "Ex bibliotheca Matthie Corvini regis Ungarie."
Restaurierung: Holzdeckelband mit Lederbezug, Rollendekoration in Blinddruck auf beiden Deckeln; zwei Schließen am Vorderschnitt, gestochene Kapitale. Buchblock geschrieben auf Pergament mit goldenen Initialen und illuminiertem erstem Blatt. Zustand: Einband etwas berieben, Leder- Falzeinrisse an Kopf und Fuß, Fehlstellen, Schließenhaken und -bänder fehlen. Buchblock: staubig, im ersten Blatt unten Fehlstelle, neuzeitige Verklebungen mit Bibliotheksverweisen, Roststellen auf den Spiegeln. Aufgaben: Trockenreinigung im Buchblock; Einfärben von Leder für die Falzeinrisse und Fehlstellen am Lederrücken. Konservierung und Dokumentation.
Spende: Hildergard Doerr, Kiel

 

Cod. Ms. KB 40
Publius Ovidius Naso: Tristium libri quinque. [13. Jh.] 51 Bl. Pergament.
Holzdeckelband mit weißgegerbtem Ledereinband und 2 Buchschließen am Vorderschnitt, Heftung auf 3 Doppelbünden. Buchblock: geschrieben auf Pergament und Papier. Zustand: Einband-Schafleder berieben und abgeschabt ; Lederrücken sehr beschabt und mit Fehlstellen. Reste eines zweifarbigen Kapitals über den Lederrücken gestochen. Buchblock: verschmutzt, fingerfleckig und verzogen, Fehlstellen und herausgerissene Seiten; Papierlage hinzugefügt; mit Papiereinrissen. Heftung tlw. lose.
Restaurierung: Lösen der Lederrückenreste; fixieren der losen Lederteile. Falsch montierte Lederbänder belassen( Riemenreste sind am Vorderdeckel montiert). Herstellen eines neuen Lederrücken aus weißgegerbtem Ziegenleder und übertragen der Originalteile. Buchblock: Trockenreinigung des Buchblocks aus Pergament und des Papierteiles. Papierrestaurierung. Nachheften der losen Lagen. Foto des Ist-Zustandes und Konservierung ( Kassette).
Spende: Prof. Dr. Konrad Heldmann, Universität Kiel (von seinen derzeitigen und ehemaligen Studenten)

 

Cod. Ms. KB 48l
Heinrich von dem Türlin: Diu Crone (Vers 5922-6081 und 6404-6564). 14. Jh.
Spende: Sabine Susanne Sturma-Bachem, Inhaberin der Restaurierungswerkstatt Bachem, Raesfeld

 

Cod. Ms. KB 48m
Berthold von Holle: Demantin (Vers 1287-1438). 14. Jh. Spende: Sabine Susanne Sturma-Bachem, Inhaberin der Restaurierungswerkstatt Bachem, Raesfeld

 

Cod. Ms. KB 63
Breviarium Romanum. Pergamenthandschrift. 239 Bll. 12º [14. Jh.]
Ganzlederband mit festem Lederrücken und auf Band gestochenen Kapitalen; Pergamenthandschrift mit Illuminationen. Einband: beschabter, schlichter Schafledereinband mit gebrochenen Fälzen, Fehlstellen am oberen Rückenkapital und auf der Deckelrückseite. Buchblock: verzogenenes Pergament, staubig; Fehlstellen und Einrisse auf den letzten sieben Pergamentseiten. Kleiner Wurmfraß.
Restaurierung: Trockenreinigung des Buchblocks, schließen der Einrisse und ergänzen der Fehlstellen der letzten Buchblockseiten. Kleine Papierarbeiten an den Vorsätzen. Einband: Rückenfälze mit Leder schließen und Fehlstellenergänzung. Kassette zur Aufbewahrung. Konservierung.
Spende: Prof. Dr. Dorothea Klein, Germanistisches Seminar, CAU Kiel

 

Cod. Ms. KB 133
Leben der Heiligen. Enthält eine nach dem Kalender geordnete Geschichte und Erklärung der wichtigsten Fest- und Heiligentage. Pergamenthandschrift, [Mitte 13. Jh.] 158 Bl.
Restaurierung: Einband beschabt und bestoßen. Deckelkanten insgesamt bestoßen und aufgesplissen. Lederecken beschädigt. Lederrücken an den Kapitalen defekt. Einrisse am Lederfalz. Buchblock: sehr staubig, fingerfleckig, Einrisse im Pergament; Vorsatzfälze gebrochen. Aufgaben: Ausführliche Trockenreinigung, Pergamentrestaurierung im Buchblock, Deckelkanten und –ecken festigfen, Lederecken ergänzen, Lederergänzungen am Lederrücken. Dokumentation.
Spende: Christa Arendt und Kollegen des LRH

 

Cod. Ms. KB 270
Blanc: Dissertation sur l'abstinence de sang. 1704. 8°
Restaurierung: Ganzlederband mit reicher Stempel-und Rollenvergoldung auf beiden Deckeln, Rücken und auf den Stehkanten.Handgestochene, zweifarbige Kapitale; Heftung auf sechs erhabenen Hanfbünden. Buchblock: geschrieben auf Papier; Kamm-Marmorpapier-Vorsätze. Zustand: Einbanddeckel verzogen; Einband sehr staubig; Einrisse an den Lederfälzen; oberes Lederkapital lose, unteres am Häubchen mit Fehlstelle. Buchblock: staubig. Restaurierung: Trockenreinigung des gesamten Buchblocks und des Einbandes.Eventuell kleine Papierarbeiten im Buchblock; Einfärben von passendem Kalbleder, Schärfen und Montage der Ledermasken. Konservierung.
Spende: Rolf Weber, Kiel

 

Cod. Ms. KB 277
Coronatio Naturae sive Doctrina de summa Medicina. Mit kolorierten Federzeichnungen. 17. Jh. 5 Bll., 50 S., 2 Bll.
Ganzlederband mit Rückenvergoldung; Heftung auf 5 echte Bünde, 3- seitiger Goldschnitt; handgeschriebener Buchblock mit vielen Federzeichnungen, handkoloriert. Zustand des Einbandes: gesprenkelter Ledereinband mit typischen Eisenvitriol-Schäden, Vorderdeckel abgeplatzt. Zustand des Buchblocks: staubig und sehr verklebt, Papiereinrisse, Fehlstellen. Restaurierung: Heben der Spiegel; Trockenreinigung; lösen der Verklebungen; schließen der Papiereinrisse und Fehlstellen. Heftung nach Originalvorlage. Anheben des Leders auf den Deckeln, Einfärben neuen Leders und Übertragen der Orig.Rückenteile. Montage des Buchblocks in den Einband; Dokumentation.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Cod. Ms. KB 280A
Kolorierte Übersichten über verschiedene Armeen und Pläne von Schlachten 1659-1693. Ohne Titel. II + 46 Bl. Um 1700.
Radieren und ablösen der Spiegel; radieren und ausbürsten im Buchblock, schließen von Rissen und Wurmlöchern; neu hinterkleben, reinigen des Einbandleders; begradigen der Deckel durch kaschieren; festigen der Ecken und kleine Lederergänzungen; anbringen von neuen Bindebändern; verkleben der Bünde, Falze und Spiegel; Fotos und Dokumentation.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Cod. Ms. KB 280AA
Schlachtordnungen aus dem Dreißigjährigen Krieg. 1633-1645. 13 Bll.
Die Kartensammlung ist auf sehr steifem Papierflügel geklebt. Es müssen die Heftung gelöst und die Karten auf neue flexible Falzstreifen befestigt werden. Der neu geheftete Buchblock wird dann in den Originaleinband wieder eingehängt.
Spende: Dr. Ingo Kroll M.A., Kiel

 

Cod. Ms. KB 282C
Johanne Adriano Bolten: Theatrum Belli Europaei, Teil I, 1756.
Das zu restaurierende Buch ist eine im Hochformat aufgebaute (L: 16,5 cm, B: 11 cm, H: 2 cm) Handschrift, deren Einband nicht mehr vorhanden ist. Eine grünfarbene Anschlagspur auf beiden Spiegeln lässt einen entsprechend kolorierten Papierbezug des ehemals vorhandenen Einbandes vermuten. Die Papierblätter des Buchblocks sind beidseitig mit brauner Tinte beschriftet, wobei die Tinte inzwischen sehr blass ausfällt. Die Paginierung wurde bis zur Seite 116 mit Tinte und bis zur Seite 225 mit Bleistift vorgenommen. Die Heftung erfolgte auf zwei Lederbändern. Zu den Schäden zählt vor allem das Fehlen des Einbandes und somit auch des notwendigen Schutzes des Buchblocks. Vermutlich bei der Entfernung des Einbandes wurden auch die ledernden Heftbänder an den Gelenken gekappt. Die Heftung ist außerdem instabil, die erste Lage ist daher lose. Die Papierblätter sind insgesamt leicht verschmutzt und an den Rändern stark angerissen.
Spende: Dr. Waltraud Hunke, Universitätsbuchhandlung Walter G. Mühlau, Kiel

 

Cod. Ms. KB 284
Geographisch-historische Beschreibung der Grafschaft Delmenhorst aus alten Documenten, Manuscripten und Nachrichten, wie auch einigen zum Theil selbst gemachten Anmerkungen zusammen getragen und entworffen. (Vorrede unterzeichnet: Copenhagen, den 18ten Febr. 1750. Johann Nicolaus Rishertz.) 48 Bll. In Seide gebunden. 2°
Restaurierung: Rosenfarbener Seidenstoff-Einband mit Linien- und Stempeldekoration in Silber auf beiden Deckeln. Buchblock: geschrieben auf Papier und Kleisterpapier-Spiegel. 3 –seitiger Goldschnitt. Zustand: Einband stark verblaßt an den Rändern, Deckelecken gestaucht, Seidenstoff aufgeplatzt; Seidenrücken insgesamt verschlissen bis auf den oberen Teil; Kerzenwachs auf den hinteren Deckel. Buchblock: staubig, kleine Papiereinrisse. Restaurierung: Trockenreinigung des Buchblocks, vorsichtige Trockenreinigung des Seideneinbandes; Papierrestaurierung im Buchblock. Säubern des Buchblockrückens, Festigen; Einfärben von Baumwollbatist in in Farbe des vorgefundenen Originalstoffs, Montage unter die gehobenen Deckelbezüge. Festigen der Deckelecken. Konservierung.
Spende: Lothar Neumann
Wattenbek

 

Cod. Ms. KB 284E
Kopialbuch des C. N. von Greiffencrantz. 1693-1698. 345 Bll. 4°
Restaurierung: Lederband mit Marmorpapierbezug; Handschriften auf Papier. Einband: sämisch gegerbtes Schafleder als Rücken (nur noch auf den Deckeln vorhanden); Lederrücken fehlt völlig; Pappen aufgesplissen; Bezug an den Rändern nicht mehr vorhanden, stark berieben. Buchblock: stark verschmutztes, verstaubtes und eingerissenes Papier, Fehlstellen, Tintenfraß. Heftung gebrochen, Seiten lose, ebenso Lagen. Restaurierung: Vorsätze lösen, Buchblock auseinandernehmen, trocken- und nassreinigen; nachleimen, puffern. Papierarbeit. Vorssatzkonstruktionen nach Original herstellen; Heftung auf 3 echte Bünde. Einbanddeckel restaurieren. Herstellen eines 1/2 Lederbandes mit weißem Schafleder und Montage aller Originalteile. Anfertigen einer Kassette. Konservierung.
Spende: Studentische Verbindung Slesvico-Holsatia/Cheruscia, Kiel

 

Cod. Ms. KB 296
Ernst Johann Albrecht von Bertouch (1745-1815): Dänisches Wappenbuch. 139 Bl. 4°
Spende: Dr. jur. Uwe Kaack, Kiel und Rolf Weber, Kiel

Cod. Ms. KB 303
Ceremonial Ordnungen des Kayserlichen Hofes; Dänemark; Spanien; Frankreich; Schweden etc. [17 Jh.]
Restaurierung: Flexibler Pergamentband mit Handschrift auf dem Vorderdeckel, durchgezogenen Bünde nur vorne. Buchblock: geschrieben auf Papier.
Zustand: Pergament sehr verschmutzt und etwas verzogen. Vorne ein Bund gebrochen, kleine Fehlstellen und Einrisse am Einband. Vorsätze im Falz gebrochen, wellig. Buchblock staubig.
Trockenreinigung des Buchblocks, lösen des vorderen Vorsatzes und dessen Restaurierung. Formieren und fixieren des Buchblockrückens. Pergament säubern, Schließung der Einrisse und Ergänzung der Fehlstellen. Montage des Buchblocks. Dokumentation.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Cod. Ms. KB 379d
Gaye, Johann Wilhelm: Tagebücher. Italienreise. 1830. 8°
Restaurierung: Pappband mit rotem Papierrücken und Marmorpapier als Deckelbezüge. Buchblock geschrieben auf Papier, kleine Skizzen. Heftung auf eingelassenen Hanfbünden. Enband bestoßen und beschabt, Papierrücken mit großen Fehlstellen, Deckelkanten bestoßen, aufgesplissen, Ecken gestaucht.
Trockenreinigung des Buchblocks, Festigung der Deckelpappe, Sicherung der losen Papierteile, Fixierung des Buchblockrückens, neuer roter Papierrücken und Montage der Originalteile. Dokumentation.
Spende: Volker Pape, Kiel

 

Cod. Ms. KB 464
Schmidt, Johann Heinrich: Stammbuch. 18. Jh.
Restaurierung: Ganzlederband mit Deckel- Stehkanten- und Rückenvergoldung. Heftung auf 4 Hanfbünden. Buchblock: geschrieben auf Papier mit Zeichnungen. Dreiseitiger Goldschnitt, gepunzt; Vorsätze aus Herrenhuter Kleisterpapier. Ledereinband etwas berieben; Lederfälze stark geschwächt, Oberleder des Lederrücken löst sich vom Unterleder; Lederkapital unten fragmentarisch erhalten, oberes Lederkapital mit Fehlstellen und geschwächt. Deckelecken bestoßen.Kleine Papiereinrisse.
Trockenreinigung des gesamten Buchblocks; Papierrestaurierung im Buchblock; Trennen des Lederrückens, Aufbau eines neuen, dem Original gemäßen Lederrücken, Übertragen aller Originalteile.Festiger der Deckelecken. Dokumentation.
Spende: Lothar Neumann, Wattenbek

 

Cod. Ms. KB 488
Album der Universität zu Kiel. Photographien Kieler Professoren. 1861. 60 Bll.
Restaurierung: Ganzgewebeband; Fotoalbum; mit Dekoration im Blinddruck auf beiden Deckeln und Titel a.d. Vorderdeckel. Buchblock: Kartonblätter an Gewebfälzen mit Fotos in Papiertaschen. Heftung auf 3 Bünden; gewebte Kapitale an Kopf und Fuß. Einband-Rückenfälze vorne und hinten gebrochen. Einbandgewebe verschossen, Deckelecken bestoßen. Buchblock : sehr staubig und mit vielen Spinneweben. Ausgiebige Trockenreinigung, kleine Papierrestaurierung, Einfärben von neuem Gewebe, Montage eines neuen Geweberückens und Montage des Originals. Dokumentation.
Spende: Verena Lage, Universitätsbibliothek Kiel

Orientalische Handschriften

Cod. Ms. ori34
Piri Reis. Seeatlas des Mittelmeeres. Verfasst 1538 in türkischer Sprache, Kopie Ende des 16. Jahrhunderts mit Eintragungen von osmanischen Kapitänen.
Das zu restaurierende Buch ist eine orientalische Handschrift, die eine geografische Beschreibung im Text und Bild beinhaltet. Sie wurde im Hochformat aufgebaut (L: 22 cm, B: 16,5 cm, H: 2 cm) und mit einem Ganzledereinband auf Pappe versehen. Das Leder ist auf beiden Deckeln jeweils mit einer mittig sitzenden Rosette sowie einem Rahmen als Blindprägung geschmückt. Auf dem Rückdeckel befindet sich außerdem ein rotes Lacksiegel sowie ein Papieraufkleber mit arabischem Text und Zahlen (wohl eine alte Signatur). Auf dem Rücken klebt ein modernes Signaturschild.
Alle Blätter sind beidseitig mit Handzeichnungen und Textkommentaren in schwarzer Tusche bedeckt. Für die Zeichnungen wurden verschiedene Farben in Schwarz, Rot, Grün, Braun sowie Blau verwendet. Besonders die dünn und lasierend aufgetragene braune Farbe ist auf die Rückseite durchgeschlagen. Der Buchblock steht am Vorderschnitt 3 mm vor den Deckeln. An Kopf- und Fußschnitt ist der Buchblock bündig mit den Deckeln. Bei einigen Blättern ist der Falz mit einem Papierstreifen verstärkt. Als Spiegel wurden wohl nachträglich Einzelblätter verwendet. Der Einband weist geringe mechanische Schäden auf: Der Lederbezug ist abgenutzt, am Rücken sowie Kanten und Ecken weist er kleine Fehlstellen und Risse auf. Die Blätter des Buchblocks sind fast durchgehend verschmutzt und besonders am Vorderschnitt durch Wasserränder und Risse beschädigt. Die Heftung ist instabil. Einige Blätter sind lose. Da die Erscheinung der mit brauner Farbe kolorierten Stellen dem Schadenbild des Tintenfraßes ähneln, wurde eine Voruntersuchung der braunen Farbe auf Einwesenheit von Sulfaten durchgeführt. Ihr Ergebnis war negativ. Somit kann der Tintenfraß als Ursache der Papierverfärbung ausgeschlossen werden.
Spende: Barbara Koch, Kiel

Alte Drucke vor 1500

Ink 40 - Ambrosius Mediolanensis: Opera. Ed: Johann Amerbach, Johannes (Heynlin) de Lapide. Basel: Johann Amerbach, 1492. 2°
Restaurierung: Diese Inkunabel ist am Einbandrücken durch Insektenfraß beschädigt worden. Deshalb hat sich die Bindung des Buches gelockert und es besteht die Gefahr, dass bei weiterer Handhabung zusätzlicher Schaden entsteht. Zunächst muss eine Trockenreinigung am Buchblock vorgenommen werden, um losen Schmutz und Staub zu entfernen. Das Einbandleder wird dann vorne zwischen Rücken und Deckel am Falz durchgetrennt. Die lose Heftung des Vorsatzes und der ersten Lage muss gesichert werden. Ein dünn ausgeschärftes, dem Originalleder entsprechendes Leder wird auf den Buchrücken gebracht und der alte Rücken wieder befestigt. Dann werden Fehlstellen ergänzt und Risse geschlossen.
Spende: Jürgen Freitag, Kiel

 

Ink 44 - Bernardus Claraevallensis: Sermones de tempore et de sanctis. Basel: Nicolaus Kesler, 1495. 2°
Restaurierung: Bei diesem Band ist das Bezugsleder am Gelenk gerissen. Da die Kapitalbünde unbeschädigt und vom Bezugsleder eingefasst sind, muss der Rücken besonders sorgfältig entfernt werden. Ein neuer Lederrücken wird nur bis zu den Kapitalbünden aufgebracht. Das Originalleder wird ausgedünnt und an die ursprüngliche Stelle angebracht. Die erste Lage und die letzte Lage werden mit einem Flügelfalz versehen und wieder vorgeheftet.
Spende: Sabine Susanne Sturma-Bachem, Inhaberin der Restaurierungswerkstatt Bachem, Raesfeld

 

Ink 48 - Montaltus, Antonius Ludovicus: Tractatus reprobationis sententiae Pilati. - Paris : Michel Le Noir, 6.7.1496.
Restaurierung: Der alte Einband ist in einem allgemein guten Zustand. Die in Hirschleder eingeschlagene Decke ist nur am Rücken beschädigt und weist Fehlstellen auf. Innen vorne sind der Spiegel und der unterste Bund gerissen.
Spende: Sabine Susanne Sturma-Bachem, Inhaberin der Restaurierungswerkstatt Bachem, Raesfeld

 

Ink 50 - Johannes Trithemius: Werke. Mainz : Peter von Friedberg, 1495-99. 7 Werke in einem Band.
Johannes Trithemius: Werke. Mainz : Peter von Friedberg, 1495-99. 7 Werke in einem Band:
Johannes Trithemius: De laudibus sanctissime matris anne tractatus. Mainz, Peter von Friedberg, 1499
Johannes Trithemius: De cura pastorali. Mainz, Peter von Friedberg, [nach 1496]
Johannes Trithemius: De proprietate monachorum tractatus. Mainz, Peter von Friedberg, 1495
Johannes Trithemius: De vanitate et miseria vitae humanae. Mainz, Peter von Friedberg, 1495
Johannes Trithemius: Oratio de duodecim excidiis observantiae regularis. Mainz, Peter von Friedberg, 1496
Johannes Trithemius: De statu et ruina monastici ordinis. Mainz, Peter von Friedberg, ca. 1495-96
Joohannes Trithemius: De triplici regione claustralium et spirituali exercitio monachorum. Mainz, Peter von Friedberg, 1498
Joohannes Trithemius: De triplici regione claustralium et spirituali exercitio monachorum. Mainz, Peter von Friedberg, 1498
Restaurierung: Holzdeckelband, geheftet auf drei erhabenen Doppelbünden, mit Schließen am Vorderschnitt; handschrftliches Rückenschild im ersten Bundfeld. Zustand des Einbands: Leder mit unterlegten Fehlstellen und abgeschabtem Narben, feuchtigkeits- und fettgeschädigt; der Lederrücken ist mit andersfarbigem Schafleder.

 

Ink 68d - Corpus iuris civilis : Einzelausg.: Digesta. -Venetiis : Baptista de Tortis, 1498.
Restaurierung: Der große Pappeinband weist allgemein Abnutzungsspuren auf und ist am Rücken beschädigt. Die erste und die letzte Buchlagen haben Schmutzspuren, Risse und Knicke. Der Pappdeckel muss entfernt werden, die Fehlstelle am Rücken ergänzt und die Falzgelenke verstärkt werden. Auch die erste und die letzte Lage werden vom Buchblock gelöst, kurz gewässert und anschließend repariert und geglättet. Wichtig ist die Entfernung des Heißleims am Rücken, der den Buchblock jegliche Flexibilität genommen hat. Der Buchrücken wird mit Kleister und Moltongewebe hinterklebt.
Spende: Dr. Harald Grürmann, Lüneburg

 

Ink 77 - Trano, Ganfredus de: Summa Ganfredi [alias Goffredi[sive] Godofredi] de Trano super titulos Decretalium] - [Köln] : [Ludwig von Renchen], [ca. 1488?]. - 238 Bl.
Spende: Dipl.-Ing. Volker Griese, Wankendorf

 

Ink 111 - Isidorus Hispalensis: Etymologiae. [Augsburg]: Günther Zainer, 19. Nov. 1472. 264 Bl. 2°
Restaurierung: Die Inkunabel bedarf einer Trockenreinigung um Staub und losen Schmutz im Buchblock zu entfernen. Auf der ersten Seite ist über einem illuminierten Buchstaben ein loser Zettel mit handgeschriebenen Notizen befestigt worden, der entfernt und an der unteren Hälfte der Seite wieder angebracht werden soll. So wird der freie Blick auf die schöne Illumination gewährleistet. Das rote Einbandleder ist am Rücken in Teilen lose und muss wieder befestigt werden. Die greifenden Schließenteile fehlen zwar, brauchen aber nicht ersetzt zu werden, da das Buch eine ausgewogene Lage hat.
Spende: Lothar Neumann, Wattenbek

 

Ink 123 - Sammelband:
- Plinius Secundus, Gaius: [Epistolae] EpistolaeC. Plinii|| Secvndi Novo||comensis Epistolaru[m] libri Decem,|| in quibus multæ habent ?episto-||læ no[n] ante impress[a]e. Tum Gr[a]e||ca correcta, & suis locis re-||stituta, atq[ue] reiectis adul||terinis, uera reposita.|| Item fragmentatæ ep[isto]læ, integræ factæ.|| .... - Argentorati: Morhardus, 1521 (Morhart, Ulrich der Ältere. - [4], CXVI Bl.
- Aurelius Victor, Sextus: [Liber illustrium virorum] Liber illustrium virorumSuetonii Tranquilli|| Liber illustrium virorum.|| : Accipite studiosi de viris illustribus opusculu[m], quod alij Plinio,|| no[n]nulli Suetonio tribuu[n]t, vtris[que] (vt Erasmus ait) reclama[n]te stilo, mul||to pulchrius, multo eme[n]datius, [que] ante habueritis. Et in illudip[s]um Ma||chanei Co[m]mentaria, quæ no[n] sine summo labore ac studio ...|| ... correximus ... . - Argentorati : Schurerius, 1517 (Schürer, Mathias. - [4], XLV, [1] Bl.
- Seneca, Lucius Annaeus: De quattuor virtutibus : mit Komm. u. deutschen Versen. - Leipzig : Melchior Lotther, 1499. - 25 Bl.
- Boethius, Anitius Manlius Torquatus Severinus: De Consolatione philosophieæ. Mit Kommentar des [Pseudo-]Thomas von Aquin. - Nürnberg : Anton Koberger, 8. Juni 1495. - 174 Bl.
- Cato, Dionysius: Catho cum glosa et moralisatione / Cato Dionysius. [Mit Kommentar "Summi deus largitor praemii" eines unbekannten Verf.]. - Leipzig : Konrad Kachelofen, 1494. - 48 Bl.
Spende: Dr. Franz Obermeier, Universitätsbibliothek Kiel

Ink 141 - Razi-, Muhammad Ibn-Zakari-ya- ar-: Liber ad Almansorem sive Tractatus medicinae I-X. Daran: Liber divisionum; De aegritudinibus juncturarum; De aegritudinibus puerorum; De secretis sive aphorismi; Antidotarium; De praeservatione ab aegritudine lapidis; Introductorium medicinae; De sectionibus et ventosis; Synonyma; De animalibus. Tabula de herbis medicis. Maimonides: Aphorismi. Mesue (the elder): Aphorismi. Hippocrates: Secreta; Prognosticatio secundum lunam; Capsula eburnea; De humana natura; De aere et aqua et regionibus; De pharmaciis; De insomniis. Avenzohar: De cura lapidis. [Venedig]: Bonetus Locatellus für Octavianus Scotus, 7. Okt. 1497. 2°
Restaurierung: Der Wiegendruck wurde Anfang des letzten Jahrhunderts neu eingebunden. Der Schweinslederrücken ist erhalten geblieben. Die Blindprägungen deuten darauf hin, dass der Originaleinband ein Halbledereinband auf Holzdeckel war. Da der neue Einband das Buch schützt und
noch in einem guten Zustand ist, schlage ich vor, eine Trockenreinigung vorzunehmen, eine abgestoßene Deckelecke zu reparieren und lose Lederteile wieder zu befestigen.
Spende: Dr. Harald Grürmann, Lüneburg

 

Ink 144 - Bote, Conrad: Cronecken der Sassen - Mencz : Peter Schöffer, 6.III.1492 (Peter Schöffer der Ältere. - Mainz (1457-1502)). - [284] Bl., Ill. (zahlr. Holzschn.).
Halbband auf Pappdeckeln mit Papierbezug, gestochenes Kapitel, Heftung auf vier Doppelbünden. Buchblock gedruckt auf Papier mit Holzschnitten.
Restaurierung: Einband berieben, Fehlstellen, bestoßen, Lederrückenteile und Bünde fehlen, Lederfälze gebrochen, Klebestreifen an den Falzen angebracht, im Buchblock Verklebungen mit Kunstlederstreifen, Einrisse.
Spende: Klaus Bardehewer, Kiel

Ink 146 - Saxo Grammaticus: Danorum regum heroumque historia [niederdt.] Denscke Kroneke. [Schleswig or Ribe?: Matthaeus Brandis, um 1502] [Lübeck:  um 1490]. 152 Bl. 4°
Ledereinband überfettet, Lederfalzeinriss vorne und hinten unten. Holzdeckel nach außen gebogen, deshalb ist das Leder an den Fälzen geplatzt; Buchblock: wassergeschädigt, sehr staubig, mit Verklebungen, Papiereinrisse, fragile Blattkanten, Vorsatzfalz vorne geplatzt, Lagenfälze ungeschützt und teilweise eingerissen.
Trockenreinigung des gesamten Buchblocks; Papierrestaurierung; Festigung des Buchblockrückens, Falzeinrisse im Einband unterlegen; beide Deckel begradigen; Dokumentation in Bild und Text; Konservierung.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

Alte Drucke (1500-1800)

V 675 - Happel, Eberhard Werner: Thesaurus exoticorum oder eine mit ausländischen Raritäten und Geschichten wohlversehene Schatzkammer: Fürstellend die asiat. african. u. american. Nationes ... Darauf folget ... ; von Türckey Beschreibung ... Alsdann ... Beschreibung von Ungarn ... / hrsg. v. Everhardo Guernero Happelio. - Hamburg; Frankfurt: Wiering; Herthel, 1688. - Getr. Pag.
Der Pergamenteinband weist im vorderen Teil Wasserschäden auf, ist aber sonst gut erhalten. Die Vorsätze sind neu, die Hinterklebung des Buchrückens auch. Die einst durch den Einband gezogenen Bünde fehlen. Es wird eine Trockenreinigung des Buchblocks vorgenommen. Der Deckel wird entfernt und die Vorsätze werden herausgelöst. Die erste und letzte Lage werden abgetrennt und kurz gewässert, um die Wasserränder zu entfernen. Lagen und neue Vorsätze werden vorgeheftet. Eine neue Buchblockrückenhinterklebung wird durchgeführt, danach der Buchblock wieder in den Einband eingehängt. Neue Pergamentstreifen werden durch den Einband am Falz durchgezogen.
Spende: Deutsch-Ungarische Gesellschaft in Kiel e.V.

 

Archiv III 2 - Biblia: Þad er øll Heilög Ritning, utlögd a Norrænu ; med Formalum Doct. Martini Lutheri / [Übers.:] Guðbrandur þorláksson. - Holum: Jon Jonsson, 1584 . Einheitssachtitel: Biblia isländisch.
An diesem Buch sind schon zahlreiche Reparaturen vorgenommen worden. Eine Wässerung des sehr fragielen Papiers wäre notwendig um unsachgemässe Verklebungen und Reparaturen möglichst schonend zu entfernen. Das Papier würde durch diese Behandlung und eine anschliessende Leimung auch wieder an Stabilität gewinnen. Risse im Papier müssen geschlossen und Fehlstellen ergänzt werden. Der Ledereinband wird wieder verwendet, obwohl er höchstwahrscheinlich nicht der Originaleinband ist. Eventuell muss das Leder hinten am Falz aufgetrennt und mit einem Lederstreifen unterlegt werden, um dem Buchblockrücken etwas zusätzlichen Raum zu geben. Die Vorsätze sind stilistisch und vom Material her ungeeignet, sie werden durch neue ergänzt. Die alten Vorsätze werden einer Restmappe hinzugefügt.
Spende: Studentische Verbindung Slesvico-Holsatia/Cheruscia, Kiel

 

E 1394 - Reineccius, Reiner: Genealogia Ranzoviana Aedita Anno Domini 1587. Cui nunc denuò additæ sunt aliquot Ranzoviorvm effigies ac imagines nonnullæ, partim à Goltzio et Hogenbergio, partim ab alijs artificibus cupro expressæ. Helmstedt (1634-1639). - [36] Bl. : Ill. (Kupferstiche)
Halblederband mit Lederecken und getupftem, schlichtem Deckelbezug. Zustand des Einbands: beschabtes, an der Stehkanten gerissenes Schafleder, oberes Lederkapital aufgerissen, Rücken sehr verblasst und spröde, Ecken bestoßen und aufgerissen, Deckelpapier beschabt. Neubindung im 19. Jh. Zustand des Buchblocks: staubig und wasserrandig mit vielen Einrissen und Verklebungen quer durch die Jahrhunderte. Restaurierung: Lösen der Vorsätze; Trocken- und Nassreinigung des Papiers, Schließung der Papiereinrisse und Fehlstellen; Heftung; Montage des Buchblocks in den Einband, Erweiterung des Lederrückens; Festigung der Deckelecken und Lederecken. Dokumentation.
Spende: Martin Sauer, Inhaber von "Martins Weindepot"

 

Flora Danica - Tafel, 3 Bände
Spende: Fritz Castagne, Universitätsbuchbinderei

 

Cb 6698 - Schultze, Benjamin: Orientalisch- und Occidentalischer Sprachmeister : Welcher nicht allein hundert Alphabete nebst ihrer Aussprache, so bey denen meisten Europäisch-, Asiatisch-, Africanisch- und Americanischen Völckern und Nationen gebräuchlich sind ; Auch einigen Tabulis Polyglottis verschiedener Sprachen und Zahlen vor Augen leget, sondern auch das Gebet des Herrn, in 200 Sprachen und Mund-Arten mit dererselben Characteren und Lesung, nach einer Geographischen Ordnung mittheilet ; Aus glaubwürdigen Auctoribus zusammen getragen und mit darzu nöthigen Kupfern versehen. Leipzig : Geßner, 1748. - [11] Bl., 219, 128 S., [7] Bl. : Ill.
Ganzpergamentband, verstaubtes Pergament mit Fehlstellen am Rücken oben und größerer Fehlstelle unten. Deckelecke oben aufgeplatzt, alle anderen bestoßen. Buchblock: verbräunt, Wurmfraß; Karten mit Papiereinrissen; Bünde geplatzt, Buchblock lose im Einband. Restaurierung: Spiegel vorne und hinten lösen; Buch-Kopfschnitt reinigen, vordere und letzte Lagen radieren. Bünde verlängern; Papierarbeit. Gestochene Kapitale festigen. Einband: Risse und Brüche am Pergamentrücken schließen und unterlegen mit passendem, eingefärbtem Pergament. Montage des Buchblocks in die Decke. Dokumentation.
Spende: Dr. Franz Obermeier, Universitätsbibliothek, CAU Kiel

 

Cb 6716 - Febvre, Michel: Theatre de la Turquie : ou sont representées les choses les plus remarquables qui s'y passent aujourd'huy touchant les moeurs, le gouvernement, les coûtumes & la religion des Turcs, & de treize autres sortes de nations qui habitent dans l'Empire Ottoman ; le tout confirmé par des exemples & cas tragiques arrivez depuis peu / trad. d'Italien en François par son auteur ... Michel Febvre. - Paris : Couterot, 1682. - [10] Bl., 558 S., [6] Bl.
Ganzlederband, darüber gezogen ein Halblederband als erste Reparatur; Lederrücken sehr beschädigt; Glanzpapierbezug mit Fehlstellen und losen Teilen; Lederecken bestoßen und mit Fehlstellen; Bünde alle gebrochen. Buchblock: durchgängig verbräunt, Titelei mit Papiereinrissen; Kapitale gestochen, bis auf Rest nicht vorhanden. Restaurierung: Titelei ergänzen; Kapitale neu stechen. Einband: Deckel festigen; Ecken festigen und ergänzen; neuer, entsprechend eingefärbter Lederrücken, alte Lederteile übertragen; Montage des Buchblocks; Dokumentation.
Spende: Dr. Franz Obermeier
Universitätsbibliothek, CAU Kiel

 

R 2893 - Kirchen Ordnung in meiner gnedigen Herrn der Marggraven zu Brandenburg und eins Erbarn Raths der Stadt Nürmberg Oberkeyt und Gebieten, wie man sich bayde mit der Lehr und Ceremonien halten solle. - Auffs new jetzo dem alten Exemplar nach mit sonderm fleiß widerumb gedruckt. - Nürnberg : Heussler, 1564. - [2], LVII Bl.
Restaurierung: Auseinandernehmen von Einband und Buchblock; Desinfektion, Trocken- und Nassreinigung, puffern und nachleimen des Papieres; ausgiebige Papierrestaurierung; Heftung des Buchblocks lt. Original. Einband fixieren, desinfizieren, in Form bringen; Montage des Buchblocks in den Einband. Dokumentation und gesonderte Montage der gelösten und ersetzten Originalteile.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Arch2 136 - Vesalius, Andreas: [De humani corporis fabrica] Andreae Vasalii Brvxellensis, Invictissimi Caroli V. Imperatoris medici, de Humani corporis fabrica Libri septem. - [S.l.]: [s.n.], 1555 (Basileae : Oporinus). - [6] Bl., 824 S., [23] Bl., [1] S., zahlr. Ill. Vorlageform des Erscheinungsvermerks: Basileae, Per Ioannem Oporinum. Kolophon: ..., Ex Officina Ioannis Oporini, Anno Salutis per Christvm partae M.D.LV. Mense Augusto.
Restaurierung: Der Einband ist beschädigt, der Einbandrücken ist abgefallen aber noch vorhanden, die Deckel haben sich stark verzogen, da die Heftung zu fest vorgenommen wurde. Die Deckel müssen begradigt, die Heftung gelockert werden, der alte Pergamentrücken mittels neuen Pergament an den Einband wieder angebracht.
Spende: Dr. Hans-Ulrich Hecker, Kiel

 

Qh 1433 - Trincavellius, Victorius: [Consilia medica] Victorii Trincavellii Consilia Medica. - Basileae, 1587.
Restaurierung: Das Papier des Buchblocks ist tadellos, die Bindung hält und es gibt keine lose Lagen. Der Rücken ist der Schwachpunkt des Einbandes, er ist schmutzig, fragil, zerrissen und weist größere Fehlstellen auf. Der Pergamentrücken sollte mit einem neuen Schreibpergament unterlegt und auf dem Deckel befestigt werden. Der Originalrücken wird auf das neue Pergament aufgebracht und die Bünde wieder durch den Falz gezogen. Somit wird der Rücken flächendeckend stabilisiert und alle Materialien bleiben erhalten.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Kd 6496 - Gerßdorff, Hans von: Feldt- vnd Statt Buch bewerter Wundartzney / Hans von Gerßdorff, genannt Schylhans. - [Straßburg] : [Johann Schott], [1526].
Restaurierung: Papierband mit glänzendem Steinmarmorpapierbezug. Broschur.
Buchblock gedruckt auf Papier, handschriftliche Notationen. Zustand des Einbands: bestoßenes, beschabtes Papier; bestoßene Deckelecken; Papierbezug fest auf den Rücken geklebt. Zustand des Buchblocks: verschmutztes, fingerfleckiges Papier mit vielen Einrissen und vielen Fehlstellen, wasserrandig. Aufgaben: Lösen des Buchblocks aus dem Einband; festigen der Deckelecken, der losen Papierteile, ergänzen des Papierrückens. Buchblock radieren und den Falz säubern. Wässern des gesamten Buchblocks, nachleimen, puffern. Aufwendige Papierarbeit; Vorsätze lt. Original herstellen (Broschur), Heftung lt. Original, Montage des Buchblocks in den Einband.
Spende: Klaus Bardenhewer, Lionsclub Kiel

 

Arch3 96 - [Novum Instrumentum omne] Novvm Instrumentu[m] omne, diligenter ab Erasmo Roterodamo recognitum & emendatum, no[n] solum ad græcam ueritatem, uerum etiam ad multorum utrius[que] linguæ codicum, eorum[que] ueterum simul & emendatorum fidem .., ememdationem & interpretationem, præcipue, Origenes, Chrysostomi, Cyrilli Vulgarij, Hieronymi, Cypriani, Ambrosii, Hilarii, Augustini, una cu[m] Annotationibus ... / [Johannes Oecolampadius]. - Basiliae : Froben, 1516 (JohannFroben. - Basel (1491-1527)). - [14] Bl., 324, 672 [i.e. 632] S., [2] Bl.
Restaurierung: Holzdeckelband mit Schließen am Vorderschnitt; Ledereinband dekoriert mit Stempeln, Streicheisen und Rollen in Blindprägung und Vergoldung. Zustand: Einband stark verwurmt, Fehlstellen an den Ecken, wurde schon zweimal repariert. Der Lederrücken ist nicht im Original, dürfte aus dem 18. Jh. stammen, die zweite Reparatur ist wesentlich jünger. Die Gelenkfälze sind vorne und hinten gebrochen, die Lederkapitale sind lose. Fehlstellen an Stehkanten unten. Die Buchschließen fehlen. Der Buchblock ist stark wasserbeschädigt, staubig. Papiereinrisse, Wurmfraß, Pilzschaden.
Arbeiten: Trockenreinigung des gesamten Buchblocks, Lösung der Vorsätze, der Verklebungen, der ersten und der letzten Lagen. Desinfizierung. Nassreinigung der gelösten Teile, Papierrestaurierung, Herstellung neuer Vorsätze. Säuberung des Einbandes. Montage des Buchblocks und des Einbandes. Konservierung.
Spende: Prof. Dr. Konrad Heldmann, Universität Kiel

 

Kd 3256 - Weckerus, Io. Iacobus: Practica Medicinae Generalis ... : VII libris explicata / À Io. Iacobo Weckero. - Basileae : Frobenius, 1585. - [16] Bl., 337 [i.e. 437], [1] S., [13] Bl.
Restaurierung: Flexibler Pergamentband mit 2 durchgezogenen Bünden ; Kopf- und Fußkapitale und Bindebänder am Vorderschnitt; Buchblock gedruckt auf Papier und Handschrift; Vakantblätter. Zustand Einband: verworfenes und geschrumpftes Pergament mit Fehlstellen am Rücken; Bindebänder gerissen.
Zustand des Buchblocks: staubig, kleine Einrisse; Vorsätze vorne und hinten gebrochen. Aufgaben: Lösen des Einbandes und Dehnen in der Klimakammer; Ergänzung der Fehlstellen, eventuell Vergrößern des Einbandrückens mit Pergament. Lösen der „Uhu“-Verklebungen; lösen der Vorsätze, wässern und zusammensetzen zu einem funktionstüchtigen Vorsatz. Radieren und ausbürsten des Buchblocks, kleine Papierarbeit im Buchblock; Montage des Buchblocks in den Einband.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Qh 1594 - Paré, Ambroise: Opera Chirurgica Ambrosii Paraei, Galliarum Regis primarii et Parisiensis chirurgici ... a docto viro plerisque locis recognita et Latinitate donata ... / Jacobi Guillemeau, regii et Parisiensis chirurgi, labore et diligentia. - Francofurti, 1594. - Ill.
Restaurierung: Da alle Bünde im Falzbereich gebrochen sind, löst sich die Einbanddecke vom Buchblock. Der Rücken des Pergamenteinbandes ist tief eingerissen, die Pappdeckel haben sich verzogen. Hinten im Falz befindet sich loser Schmutz, es gibt zahlreiche Risse im Papier. Der Pergamenteinband muss vollständig vom Buchblock abgelöst, gereinigt und die Risse geschlossen werden. Innen wird ein zusätzlicher Spiegel aufkaschiert, um die Deckel wieder in Form zu ziehen. Der Buchblock muss trockengereinigt und die Papierrisse geschlossen werden. Dann werden Buchblock und Einband wieder vereint, indem die angelängten Bünde durch den Einbandfalz gezogen werden.
Spende: Ärztekammer Schleswig-Holstein

 

Kd 311 - Gavasseti, Michele: Michaelis Gavassetii libri 2. - Venedig, 1586.
Spende: Klaus Bardenhewer, Kiel

 

Cb 3295 - Christenssøn, Valentin: Lijgprædikken offver Cay Rantzow, 15. Apr. 1623 / Valentin Christenssøn. - Kiøbenhavn, 1626.
Ganzlederband mit verblasster Linien- und Stempeldekoration auf den Deckeln, Bindebändern am Vorderschnitt, geheftet auf 3 erhabenen Bünden, gestochenen Kapitalen an Kopf und Fuß.
Buchblock gedruckt auf Papier.
Zustand: Ledereinband bestoßen und berieben, geschrumpft wegen Wasserschadens, Fehlstellen am Lederrücken oben, Einrisse an den Kapitalen, Bindebänder nach Austritt gerissen .
Buchblock: verstaubt, Wasserränder, Wurmfraß, kleine Einrisse im Papier.
Restaurierung: Lederrücken verbreitern, Fehlstellen ergänzen, lose Lederteile festigen.
Buchblock: Trockenreinigung, erste und letzte Lage wässern, auch die gelösten Vorsätze; Heftung; formieren des Buchblocks; Lederergänzungen ; Montage des Buchblocks in den Einband.
Spende: Inge Oberholzer, Kiel

 

K 748 - Nieuwentijdt, Bernhard: Die Erkänntnüß Der Weißheit, Macht und Güte Des Göttlichen Wesens Aus dem rechten Gebrauch derer Betrachtungen aller irrdischen Dinge dieser Welt : Zur Uberzeugung derer Atheisten und Unglaubigen ; Mit vielen Kupffern vorgestellt / durch Bernhard Nieuwentyt, ... Samt einer Vorrede von Christian Wolffen ... Aus dem Holländischenins Frantzös und Englische übersetzet, und darinn bereits zum fünfftenmahl gedruckt; Anjetzo aber wegen seinem selbst eigenen hohen Wehrt aus seiner ursprünglichen Sprache auf vieler Begehren ins Hoch-Teutsche treulich übergebracht, Und mit nützlichen Registern vermehret von Wilhelm Conrad Baumann ... - Franckfurt und Leipzig, bey Johannes Pauli, Buchhändl. in Amsterdam. Gedruckt an erstbemeldtem Ort mit Brönnerischen Schrifften, 1732 (Heinrich LudwigBrönner. - Frankfurt, Main (1727-1761)). - [14] Bl., 895 S., [12], 28 gef. Bl. Kupfert., Portr. (Kupferst.), 28 Ill. (Kupferst.). ; 4° Erscheinungsvermerk vom Kupfertitel: a Amsterdam chez Jean Pauli, Libraire 1727. - Leipzig hier mutmaßl. Meßplatz.
Ganzpergamentband mit durchgezogenen Bünden , Stehkanten am Vorderschnitt; gestochene Kapitale an Kopf und Fuß; Buchblock: gedruckt auf Papier mit Kupfern und eingehängten Tafeln. Zustand: Das Exemplar ist feuer- und wassergeschädigt. Einband: Pergament ist etwas geschrumpft, der Pergamentrücken ist insgesamt nicht vorhanden; der Buchblockrücken ist verklebt mit der Papierkaschierung des Pergaments; Pergamentreste verklebt mit Kustharzkleber; Fehlstellen auf den oberen Deckelkanten. Buchblock: sehr verschmutzt und wasserfleckig; Tafeln mit Papiereinrissen und kl. Fehlstellen. Kopfschnitt angerußt. Trockenreinigung des Buchblocks; Papiereinrisse schließen, Papier stabilisieren; Fehlstellen an den Tafeln ergänzen; Lösen der Vorsätze. Einband: reinigen; Lösen der durchgezogenen Bünde, eventuell Ergänzen neuer Bünde; neuer Pergamentrücken; Montage des Buchblocks.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Kd 453 - Schegkius, Jacobus: Disputationum physicarum et medicarum libri VIII / Jacobus Schegkius. - Francofurti, 1590.
Restaurierung: Flexibler Pergamentband mit 3 durchgezogenen Bünden und Bindebändern am Vorderschnitt, Kopf- und Fußkapitale, Stempel- und Linienvergoldung auf den Deckeln und am Rücken.
Buchblock gedruckt auf Papier. Zustand des Einbandes: Wasserschaden; geschrumpftes Pergament auf dem Rückdeckel und deformierter Rücken. Fehlstellen am Rückenfalz hinten; versprödetes Pergament, Bünde hinten gerissen; Bindebänder aus sämisch Leder nach dem Austritt gerissen. Zustand Buchblock: staubig, wasserrandig und pilzgeschädigt; Verfärbungen des Papiers, Einrisse und Fehlstellen in den vorderen ersten und letzten Lagen ; Vorsatz vorne stark geschädigt, hinten fehlt er.
Aufgaben: Lösen des Einbandes und Dehnen lassen in der Klimakammer; Ergänzen der Fehlstellen, wahrscheinlich auch des Rückenfalzes; Anlängen der gebrochenen Perg.bünde. Ausbürsten des Buchblocks; Wässern der ersten und letzten Lagen; Puffern, Nachleimen und Papierarbeit; Anfertigen von Vorsätzen lt. Original. Heftung; Anfertigen neuer Bindebänder aus sämisch Leder; Montage des Buchblocks in den Einband.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Kd 7943 - Ruf, Jakob: De Conceptu et generatione hominis ... . Christophorus Froschoverus excudebat. - Tiguri, 1554.
Restaurierung: Flexibler Pergamenteinband mit Bindebändern am Vorderschnitt. Buchhblock gedruckt auf Papier und geheftet auf 3 Doppelbünde. Zustand des Einbands: staubiges, verworfenes, sprödes und geschrumpftes Ziegen-Pergament, Fehlstellen am Rücken, Bindebänder nach dem Austritt gerissen.
Zustand des Buchblocks: staubig und wasserrandig an Kopf- und Fußschnitt. Kleine Papiereinrisse, verworfene Vorsätze. Restaurierung: Lösen des Einbandes vom Buchblock, Pergament in der Klimakammer dehnen lassen. Ergänzen der Perg.-Fehlstellen am Rücken. Ergänzen der Bindebänder lt. Original. Radieren und auskehren der Falze; Papierarbeiten; herstellen von funktionstüchtigen Vorsätzen. Montage des Buchblocks in den Einband.
Spende: Dr. K.-W. Ratschko, Bad Segeberg

 

Kd 62 - Fernel, Jean: Universa Medicina: ab ipso quidem authore ante obitum diligenter recognita, et iustis accessionibus locupletata ; postea autem studio et diligentia Guliel. Plantij Cenomani postremum elimata, et in libru therapeutices septimum doctissimis scholiis illustrata / Jean Fernel. - Francofurti, 1574.
Restaurierung: Flexibler Pergamentband mit 3 durchgezogenen Bünden und Stehkanten an Kopf-, Fuß- und Vorderschnitt; gestochenes Kapital. Bindebänder am Vorderschnitt; Buchblock gedruckt auf Papier. Zustand Einband: verschmutztes, geschrumpftes und verworfenes Pergament mit Einrissen am hinteren Gelenkfalz und Reparaturen mit „Tesakrepp“. Zustand Buchblock: staubig, wurmfraßgeschädigt im hinteren Teil , kleine Papiereinrisse; Vorsatz vorne neu und verklebt; hinten im Original, jedoch verklebt mit modernen Signaturen. Aufgaben: Lösen des Einbandes vom Buchblock und Dehnenlassen in der Klimakammer; ergänzen der Fehlstellen, schließen der Risse mit Pergament. Vorsätze lösen und wässern, vorne ergänzen ; Buchblock durchbürsten und radieren am Kopfschnitt; Papierarbeit; herstellen von Bindebändern lt. Original. Montage des Buchblocks in den Einband.
Spende: Ärztekammer Schleswig- Holstein

 

Kd 3631 - Vettori, Benedetto: Exhortatio ad medicum recte sancteque medicari cupientem : ejusdem medeicatio empirica singulorum morborum ; ejusdem doctrinalis empeirica de febribus ; rationalis methodus atque compendiosa ad omnes fere morbos curandos internarum partium humani corporis, per Camillum Thomaium ; trotulae curandarum aegritudinum muliebrium ante, in, et post partum liber unicus nuperrime opera liberorum Aldi Manutii in lucem editus. - Parisiis, 1551.
Restaurierung: Ganzlederband mit blindgedruckten Linien und vergoldeten Einzelstempeln ; 4 echte Bünde und gestochene Kapitale an Kopf und Fuß.
Buchblock gedruckt auf Papier. Zustand Einband: Kalbleder mit Fehlstellen a. d, Deckeln, bestoßene Deckelkanten und –ecken. Rücken ehemals fest, jetzt hohl und geschrumpft, Fehlstellen an den Kapitalen. Wurmfraß. Zustand Buchblock: staubig, wasserrandig , Hinterklebung lose, d.h. der Buchblockrücken ist deformiert. Vorsatz vorne ist unkomplett, hinten mit modernen Signaturen verklebt. Papiereinrisse im Buchblock, viele Knickstellen an den Ecken. Reste der Kapitale an Kopf und Fuß. Aufgaben: Vorsätze anheben und wässern, nachleimen, puffern. Radieren und Ausbürsten des Buchblocks , Schließen der Papiereinrisse und Festigen der Knickstellen. Festigen der Bünde; Vorheften der Vorsätze. Ergänzen der Fehlstellen am Rücken, an den Deckelkanten und Wurmlöcher. Festigen und Schließen der Deckelecken. Festigen der Kapitale an Kopf und Fuß. Montage des Buchblocks in den Einband.
Spende: Ärztekammer Schleswig-Holstein

 

Kd 328 - Barbette, Paul: [Artzney-Practick] Artzney-PractickD. Pauli Barbette Artzney-Practick: Mit beygefügten Anmerckungen Friderici Deckers, Medicinae Doctoris ... - Auf Begehren auß dem Lateinischen in das Teutsche von neuem übersetzt/ und zum andernmahl verbessert herauß gegeben Von P. J. W. Med. Doct. - Franckfurt : Zubrodt, 1682 (Zubrodt, Johann Peter$lWitwe). - 282 S., [17] Bl. ; 8°
Einheitssachtitel: Praxis Barbettiana <dt.>. -
Wirkl. Name d. Hrsg.: Phillip Jacob Waldschmidt
Restaurierung: Ganzpergamentband mit drei durchgezogenen Pergamentbünden, handgestochenen Kapitalen und durchgezogenen Kapitaleinlagen; Stehkanten. Buchblock: gedruckt auf Papier. Einbandpergament geschrumpft, verformt, fingerfleckig und sehr gebraucht. Stehkanten zurückgezogen, Deckelpappen gebrochen. Buchblock: sehr schmutzig, fingerfleckig, kleine Papierschäden; Buchblockrücken nach vorne geschossen; der erste obere,vordere Pergament-Bund hat sich gelöst. Restaurierung: gründliche Trockenreinigung des Buchblocks; Lösen der Spiegel und des Buchblocks aus der Pergamentdecke. Papierrestaurierung. Festigen und Ergänzen der Deckelpappen; Dehnen des Pergamenteinbandes; Formieren des Buchblockrückens, Fixieren desselben. Fixieren der losen Kapitale; Montage des Buchblocks in den Einband. Anfertigen eines Futterals. Dokumentation in Wort und Bild.

 

Cb 7320 - Böckler, Georg Andreas: Nützliche Hauß- und Feld-Schule/ Das ist: Wie man ein Land- Feld- Guth und Meyerey mit aller Zugehöre ... mit Nutzen anordnen solle : Worbey ... eine zur Haushaltung auf dem Lande nützliche Hauß-Artzney für Menschen und Vieh/ sampt einem Immerwährenden Calender/ und allerhand nützlichen Hauß-Künsten ... colligirt ... und zum erstenmahl mit darzugehörigen Figuren an den Tag gegeben / Durch Georg Andream Böckler, Architect. ÿ& Ingenieur - Nürnberg : Fürst ; Nürnberg : Gerhard, 1678. (PaulFürst. - Nürnberg (1637-1666)). - [11] Bl., 1309 S., [7], [77] Bl., [13] gef. Bl., Kupferst., 90 Ill. (Kupferst.).
Restaurierung: Halblederband gedruckt auf Papier, Falttafeln mit Kupferstichen. Zustand: Lederrücken geschrumpft und neuerlich mit Kunstharzkleber direkt auf Buchblockrücken verklebt, Einrisse in den Lederfälzen oben; Deckelecken und- kanten gestaucht und offen. Kiebitzpapierbezug hinten berieben und an den Kanten größtenteils offen.
Lederrücken vom Buchblock trennen, eventuell neuen Lederrücken anbringen und Originalteile montieren; Deckelecken und- kanten festigen; Buchblock: vorne und hinten trockenreinigen; kleine Einrisse schließen, Anobienfraßspuren sichern. Fotodokumentation.
Spende: Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers, Institut für Betriebswirtschaftslehre, CAU Kiel

 

Ke 3790 - Estienne, Charles: De re hortensi libellus, vulgaria herbarum, florum, ac fruticum, qui in hortis conseri solent, nomina Latinis vocibus efferre docens ... : add. est alius libellus De cultu & satione hortorum, ex antiquorum sententia. - Lutetiae : Stephanus, 1545. - 141 S.
Estienne, Charles: De re vestiaria, vascularia & nauali. - Lutetiae : Stephanus, 1553. - 189 S.
Estienne, Charles: De latinis et graecis nominibus arborum, fruticum, herbarum, piscium & anium liber. - 3. ed. - Lutetiae : Stephanus, 1547. - 104 S.
Restaurierung: Pergamentbroschur ohne Deckel, mit durchgezogenen Bünden, gestochen Kapitalen und Lederbändern am Vorderschnitt.
Buchblock gedruckt auf Papier. Zustand: Einband verzogen, geschrumpft und staubig; Bänder am Vorderschnitt gerissen, Einbandvorderschnitt hinten angefressen. Buchblock: staubig, tlw. wasserrandig, Fraßspuren ; kleine Einrisse und viele geknickte Papierecken. Bünde vorne gebrochen , dto. oberes durchgezogenes Kapital. Keine Vorsätze. Lösen des Einbandes, Trockenreinigung in der Klimakammer, Feuchten und danach Glätten. Ergänzen der Fehlstellen. Buchblock: Trockenreinigung, Glätten des Papiers, Papierarbeit; Ergänzen der Lederbünde; Montage des Buchblocks in den Einband. Fotodokumentation und Konservierung.
Spende: Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers, Institut für Betriebswirtschaftslehre, CAU Kiel

 

Ke 5053 - Thieme, Johann Christoph: Haus- Feld- Arzney- Koch- Kunst- und Wunder-Buch: Das ist: Ausführliche Beschreib- und Vorstellung, Wie ein kluger Hausvatter und sorgfältige Hausmutter, wes Standes und Würden sie auch immermehr seyn mögen, mit vortrefflichem Nutzen und ersprießlichem Nahrungs-Aufnehmen, ihr Haus-Wesen führen : ... in zwanzig Abtheilungen enthalten ... I. Von der Haushaltung insgemein ... , Wohlmeinend zusammen getragen, und mit schönen hierzu dienlichen Kupfern gezieret / von Johann Christoph Thiemen - Nürnberg : In Verlegung Johann Hofmanns/ Buch- und Kunsthändlers : Daselbst gedruckt bey Andreas Knorzen, 1682. - 1889, [25], [23] S.
Restaurierung: Ganzlederband; Kapitale oben und unten , Blindprägung an den Bünden; Buchblock: gedruckt auf Papier. Zustand: Einbandrücken geschrumpft,Leder ausgetrocknet,Fehlstellen am oberen und unteren Kapital, Holz- Deckel vorne gebrochen; Ecken gestaucht; Fehlstelle im Leder auf dem vorderen Deckel. Buchblock: staubig, wasserrandig, wattiges Papier; Anobienfraßspuren, Papiereinrisse , Fehlstellen im Papier.
Unterlegen der Lederkapitale, Festigen der defekten Lederteile, Versuch, gebrochenen Holzdeckel zu festigen ohne den Einband abzunehmen. Buchblock: wo nötig trockenreinigen; Papierarbeit. Fotodokumentation.
Spende: Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers, Institut für Betriebswirtschaftslehre, CAU Kiel

 

Qh 2985 - Corte, Claudio: Il cavalerizzo di Messer Claudio Corte di Pavia : nel quale si tratta della natura de' cavalli del modo di domargli, et frenargli, e di tutto quello, che à cavalli, et à buon cavalerizzo s'appartiene. - Accresciuto, emendato, ÿ& ornato di utilissime cose molto piacevoli. - Lyon 1573. - [10], 162, [2] Bl.
Restaurierung: Zustand: Einband : Pergament verworfen, feuchtigkeitsgeschädigt, etwas versprödet; Lederbänder gerissen,. Buchblock: staubig, feuchtigkeitsgeschädigt, Papiereinrisse, Knickstellen, Fehlstellen im Papier; Bünde tlw. fragil.
Restaurierung: Lösen des Buchblocks aus dem Einband; Feuchten des Perg. In der Klimakammer, danach Glätten und kleine Fehlstellen an den Bundlöchern ergänzen. Lederbänder ergänzen. Buchblock: Trockenreinigung, Einrisse im Papier schließen, Fehlstellen im Papier ergänzen, ev. hinteres Vorsatz durch ein neues ersetzen, weil sehr schimmelgeschädigt. Eventuell Ergänzen der Lederbünde; Montage des Buchblocks in die Decke; Konservierung, Fotodokumentation.
Spende: Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers, Institut für Betriebswirtschaftslehre, CAU Kiel

 

Arch3 73 - : Biblia Latina cum postillis. [Basel : Johann Amerbach für Anton Koberger, ca. 1499].
Restaurierung: Der Lederbezug ist am Buchrücken und an den Gelenken eingerissen. Das Leder ist am hinteren Falz zu lösen und an den entsprechenden Stellen zu unterlegen. Die leicht beschädigten Lagen werden herausgetrennt, repariert und mit einem neuen Falz wieder vorgeheftet.

 

Ke 1768 - Ramus, Petrus: [Arithmetica] Arithmetica. Petri Rami Arithmetices libri duo, et Algebra totidem: a Lazaro Schonero emendati ... - Francofurti : Wechelus, Marnius & Aubrius, 1592. - [8] Bl., 384 S.
Restaurierung: Ganzpergamentband mit durchgezogenen Bünden, gestochenen Kapitalen und Stehkanten am Vorderschnitt; Buchblock gedruckt auf Papier, eingehängte Tafeln und Abb. Zustand: das Exemplar ist wassergeschädigt. Einband: verworfen und geschrumpft, sodass die eingezogenen Pappen gebrochen sind.
Buchblock: wassergeschädigt, dadurch leichter Schimmelschaden, flaumiges Papier am Buchschnitt, Fehlstellen und instabiler Zustand. Lösen des Einbandes; in der Klimakammer dehnen lassen und versuchen, in die Originalgröße zu dehnen. Stehkanten formieren;
Buchblock; Trockenreinigung, partielle Nassreinigung; Fehlstellen ergänzen, Papiereinrisse schließen, Papier an den Kanten stabilisieren; Vorsätze ergänzen; Montage des Buchlocks in den Einband.
Spende: Dieter Graf und Kolleg(innen) der Zentralen Verwaltung der CAU Kiel

 

R 433 - Meier, Samuel: Nucleus historiarum oder Außerlesen liebliche, denckwürdige und warhaffte Historien, aus den glaubwürdigsten, alten und newen Geschichtschreibern ... / zusammengezogen durch M. Samuelem Meigerium .... - Auffs new corrigiret und mit nützlichen Registern gezieret. - Leipzig : Franck, 1599.
Restaurierung: Radieren und ablösen der Spiegel, abnehmen der Decke und der ersten und letzten Lage; ausbürsten, radieren, Aalösen der Filmoplast-Streifen, Risse schließen im Buchblock; wässern und ausbessern der losen Blätter; verlängern der Bünde und aufheften der losen Lagen und Vorsätze; neue Hinterklebung und Hülse; ablösen, reinigen, glätten, ergänzen und neu kaschieren des Bezugspergamentes; stabilisieren der Deckelecken; anbringen der Deckel und neuer Bindebänder an dem Buchblock; durchziehen der Bund- und Kapitalenden, verkleben der Falze und Spiegel; Fotos und Dokumentation.

Arch3 362- Libotschan, Wenceslaus Hagecius von: [Böhmische Chronik] Böhmische ChronikWenceslai Hagecii von Libotschan, Böhmische Chronik : Vom Ursprung der Böhmen; Von Ihrer Hertzogen und Könige, Grafen und Adels Ankunfft, von Ritterlichen Ubungen und Turnieren, von innerlich- und ausländischen Kriegen, von Befestigungen des Landes und der Städte; Ingleichen von Ubung des Götzendiensts und Bekehrung zum Christenthum, von Aufrichtung Uralter Kirchen, Bißthümer, Stiffter, und der Hohen Schul; Wie auch von Bergwercken und Saltzbrunnen, von Privilegien und Antiquitäten, von guter Ordnung, Müntz, Maas, Gewicht, von seltsamer Kleidung, von Natur-Wundern, Land-Strafen, und was sich sonsten in geistlichen und weltlichen Händeln zugetragen / Aus Böhmischer Sprache in die Teutsche mit müglichstem Fleiß übersetzet durch Joannem Sandel, weiland der Königlichen Stadt Cadan in Böhmen Notarium. - Leipzig, bey Thomas Fritschen, 1718. - [17] Bl., 880 S., [14] Bl., Frontisp. ; 2°. Titelblatt in Rot- und Schwarzdr.
Restaurierung: Lederband aus Schafsleder mit Rollendekoration im Blinddruck. Schließen am Vorderschnitt; gestochene Kapitale an Kopf und Fuß. Buchblock: gedruckt auf Papier. Zustand: Lederband bestoßen, Einrisse am Lederfalz vorne und hinten; lose Lederteile. Buchblock: staubig, Dreck im Falz; Papiereinrisse und geknickte Seiten. Trockenreinigung des Buchblocks, Papierrestaurierung; Schließen der Ledereinrisse mit passendem Leder, Festigen der losen Lederteile. Dokumentation.
Spende: Volker Scheibe, Niebüll

Arch4 106 - Luther, Martin: Dat Nye Testament düdesch, gantz vlytigen gecorrigeret : Mit e. Reg. / Martinus Luther [Übers.]. Wittemberch: Lufft, 1525. - [375] Bl. ; 4° Einheitssachtitel: Testamentum Novum <dt., niederdt.>

Restaurierung: Holzdeckelband mit rotbraunem Kalblederbezug und Streicheisen-, Rollen- und Stempeldekration im Blinddruck; zwei Schließen am Vorderschnitt; Heftung auf drei doppelten Hanfbünden. Gestochene, zweifrabige Kapitale an Kopf und Fuß. Buchblock: gedruckt auf Papier mit Blattweiser. Einband; an vorderem und rückwärtigem Falz durchgängig gebrochen; vorderer Falz vormalig mit Leder unterlegt jedoch wieder gebrochen. Beide Schließenhaken fehlen, ebenso die Schließenbänder. Buchblock: stark wassergeschädigt mit Verfärbungen; Lagenfälze stark verschmutzt; Blattoberkanten staubig, kleine Einrisse; Frontispiz und fliegendes Blatt mit Gewebestreifen verklebt. Etwas Anobienfraß. Aufgaben: Trockenreinigung des gesamten Buchblocks; Lösen der verhärteten Verklebungen Papierrestaurierung. Eventuell Lösen des vorderen Spiegels; Lösen des Lederrückens; Einfärben und Zurichten eines neuen Teilrückens; Montage des neuen und alten Rückens; Konservierung und Dokumentation in Wort und Bild.
Spende: Manfred Hartwig, Pohnsdorf und Rolf Weber, Kiel

Kd 328 - Barbette, Paul: [Artzney-Practick] Artzney-PractickD. Pauli Barbette Artzney-Practick : Mit beygefügten Anmerckungen Friderici Deckers, Medicinae Doctoris ... - Auf Begehren auß dem Lateinischen in das Teutsche von neuem übersetzt/ und zum andernmahl verbessert herauß gegeben Von P. J. W. Med. Doct. - Franckfurt : Zubrodt, 1682 (Zubrodt, Johann Peter$lWitwe). - 282 S., [17] Bl. ; 8°
Fingerprint: chn- enr- s,c. gi(p 3 1682R
Einheitssachtitel: Praxis Barbettiana <dt.>.
Wirkl. Name d. Hrsg.: Phillip Jacob Waldschmidt

Kd 9800 - Ryff, Gualterus: Confectbuch vnnd Hauß Apotheck/ Künstlich zu bereyten/ einmachen/ vnnd gebrauchen/ Weß in ordentlichen Apotecken/ vnnd Haußhaltungen zur Artzney/ täglicher notturfft/ vnnd auch zum lust/ dienlich vnd nutz ... : So viel dem gemeinen Mann nötig/ in Acht Theil kürtzlich abgetheilet ... / Durch D. Gvaltervm Ryff ... - Getruckt zu Franckfurt am Mäyn, bey Johan Saurn, in Verlegung Vincentij Steinmeyer, 1610 (Steinmeyer, Vincentius ; ID: gnd/102810672). - 284, [9] Bl. : Ill. (Holzschn,). ; 4°
Restaurierung: Ganzpergamentband mit drei durchgezogenen Bünden, handgestochenen Kapitalen und durchgezogenen Kapitaleinlagen. Buchblock: gedruckt auf Papier mit Abbildungen. Zustand: Pergamenteinband geschrumpft, Pergament Einschlagkante oben bestoßen, Holzdeckel verformt, Buchblock schmutzig, fingerfleckig, Spiegel vorne und hinten mürbe und etwas wassergeschädigt. Kleine Papiereinrisse, mürbe Papierkanten. Restaurierung: ausgiebige Trockenreinigung des Buchblocks. Papierrestaurierung; Lösen der beiden Spiegel und Restaurierung; verformte Deckel begradigen; Zusammenfügen des Buchblocks und des Einbands. Anfertigen eines Futterals. Dokumentation in Wort und Bild.
Spende: Barbara Colic, CAU Kiel

Teilpatenschaft

  • Dr. Martin Börnchen, Drensteinfurt
  • Deutscher Akademikerinnenbund (DAB), Gruppe Kiel
  • Andreas Harders, Kiel
  • Jochen Kümmerle, Kiel
  • Gisella Freiin von Ledebur, Kiel
  • Prof. Dr. Ursula Kundert, Germanistisches Seminar, CAU Kiel
  • Landfrauenverein Hohenhude und Umgebung
  • Dr. Franz Obermeier, Universitätsbibliothek, CAU Kiel
  • Johannes Peters, Kronshagen
  • Monika und Jürgen Schalke, Laboe
  • Doris Scharrel und Töchter, Kronshagen
  • Prof. (em.) Dr. med. Dipl.-Biochem. Roland Schauer , Biochemisches Institut
  • Dr. Ole Schöning, Verden
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH, Karlsruhe
  • Volker Scheibe, Niebüll
  • Barbara und Dr. Hartwig Siebner, Kiel
  • Klaus-Peter Voss, Rendsburg
  • Sandra Pretzel, Kiel
  • Manfred Nilles, Kiel
  • Uschi Jacob, Saarbrücken
  • Marianne Dehning, Kiel (i.M.)
  • und Anonyma & Anonymus (Spender, die nicht genannt werden wollten)

Presse

  • UB erhält Geld für historische Werke (Kieler Nachrichten vom 17. Mai 2017)

  • Universitätsbibliothek erhält 96.000 Euro für den Erhalt des schriftlichen Kulturgutes(Pressemeldung der CAU am 16.05.2017)

  • Auftakt mit deutsch-dänischem Gottesdienst (Kieler Nachrichten vom 28. Oktober 2016)

  • Ein Luther-Schatz in der Kieler Uni wiederentdeckt (Volksstimme vom 17. Oktober 2016)

  • Luther-Schatz in Kiel entdeckt (Evangelische Zeitung vom 07. August 2016)

  • Widerstand gegen den Zerfall (Kieler Nachrichten vom 07. Juli 2016)

  • Forscher entdecken Luther-Schatz (Kieler Nachrichten vom 14. Mai 2016)

  • 100000 Euro für die Rettung historischer Bücher (Kieler Express vom 25. Juli 2015)

  • Neues Geld für alte Schätze (Kieler Nachrichten vom 24. Juli 2015)

  • Rettung historischer Bücher (Flensburger Nachrichten vom 23. Juli 2015)

  • Kulturelles Erbe ist vom Zerfall bedroht (Kieler Nachrichten vom 17. Juli 2014)

  • Keplers Weltkarte und andere Schätze (Kieler Nachrichten vom 13. März 2014)

  • Arbeitsbücher unter der Lupe (Kieler Nachrichten vom 29. August 2013)

  • Forscher nehmen sich die Bordesholmer Sammlung vor (Kieler Nachrichten vom 29. August 2013)

  • Die gefräßigen Feinde der Bücher (Schleswig-Holsteinische Landeszeitung / Flensburger Tageblatt vom 20. Oktober 2012)

  • Schriftliches Kulturgut braucht Schutz (Kieler Nachrichten vom 21. August 2012)

  • Schriftliches Kulturgut in Gefahr. Expertengruppe übergibt Rettungskonzept an Landesregierung. (Presseinformation der CAU 231/2012 vom 15. August 2012)

  • Mit Spenden gegen den Zahn der Zeit (Lübecker Nachrichten vom 18. Juni 2011)

  • Kiel aktuell: Bücher in Not (Video vom Offener Kanal Kiel am 3. Juni 2011)

  • Wie Paten alte Schätze retten (Kieler Nachrichten vom 26. Mai 2011)

  • Bücher in Not : Uni-Bibliothek zeigt restaurierte Exemplare (Schleswig-Holsteinische Landeszeitung vom 20. Mai 2011)

  • Bücher in Not : Uni-Bibliothek zeigt restaurierte Exemplare (Holsteinischer Courier vom 20. Mai 2011)

  • Wertvolle Bücher in Not (Kieler Express vom 18. Mai 2011)

  • Notpatient Papier (Kieler Express vom 28. Dezember 2009)

  • Wenn Bücher sauer werden (Kieler Express vom 17. Oktober 2009)

  • Bücher in Not - Mit Patenschaft alte Schätze retten (Ventus - Magazin für Kiel & Umgebung - Nr. 5 Oktober/November 2009

  • Tickende Zeitbombe : Papierzerfall in der UB  (Kieler Nachrichten vom 27. Dezember 2007)

  • Pressetexte zur Ausstellung "5 Jahre Bücher in Not"

  • Wo Klassiker Tragödien aufführen  (Kieler Nachrichten vom 3. September 2005)

  • Ein Jahr nach dem Brand der Anna-Amalia-Bibliothek  (Flensburger Tageblatt vom 2. September 2005)

  • Aktion Lesezeichen für Bücher in Not  (Kieler Express vom 31. August 2005)

  • Vermächtnis der Jahrhunderte in Not  (Schleswig-Holsteinische Landeszeitung vom 31. August 2005)

  • Bibliothek erinnert an Brand  (Kieler Nachrichten vom 30. August 2005)

  • Wahrhaffte Beschreibung von vielerley Übelthaten  (Schleswig-Holsteinische Landeszeitung vom 13. August 2004)

  • Asmus Bremers Chronik vor dem Verfall gerettet  (Kieler Nachrichten vom 13. August 2004)

  • Bücher zerfallen - Retter gesucht  (Lübecker Nachrichten vom 13. Februar 2004)

  • Tintenfraß und Schimmelpilz  (Kieler Nachrichten vom 30. Dezember 2003)

  • 3000 Euro für "Bücher in Not"  (Kieler Nachrichten vom 29. Juli 2003)

  • Alte Bordesholmer Bücher  (Bordesholmer Rundschau vom 12. März 2003)

  • Patenkinder aus Papier  (Kieler Nachrichten vom 19. November 2002)

  • Alte Bücher suchen Paten  (Kieler Nachrichten vom 8. März 2002)

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung v. 13. August 2004

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung v. 13. August 2004
Bild in Originalgröße 94 KB | Anzeigen Download

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung vom 31. August 2005

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung vom 31. August 2005
Bild in Originalgröße 58 KB | Anzeigen Download

Ventus - Magazin für Kiel & Umgebung - Nr. 5 Oktober/November 2009

Ventus - Magazin für Kiel & Umgebung - Nr. 5 Oktober/November 2009
Bild in Originalgröße 262 KB | Anzeigen Download

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung vom 20. Mai 2011

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung vom 20. Mai 2011
Bild in Originalgröße 82 KB | Anzeigen Download