Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universitätsbibliothek


Logo der UB
Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Wir über uns Dokumente zur Bibliotheksverwaltung Protokolle Kurzfassung des Protokolls der 57. Sitzung des Leitungsgremiums am 22.04.2005

Kurzfassung des Protokolls der 57. Sitzung des Leitungsgremiums am 22.04.2005

TOP 1 Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird einstimmig genehmigt.


TOP 2 Genehmigung des Protokolls der 56. Sitzung vom 19. November 2004

Das Protokoll der letzten Sitzung wird einstimmig genehmigt.

TOP 3 Bestellung von Vertreterinnen/Vertretern für die Mitglieder des Leitungsgremiums

Als Vertreterinnen / Vertreter werden einstimmig bestellt:
Theologische Fakultät Herr Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling
Rechtswiss. Fakultät Herr Prof. Dr. Alexander Trunk
Wirtschafts- und Sozialwiss. Fakultät Frau Prof. Birgit Friedl
Medizinische Fakultät Herr Prof. Holger Kalthoff
Philosophische Fakultät Herr Prof. Dr. Bernd Sponheuer
Agrar- und Ernährungswiss. Fakultät Herr Prof. Dr. Andreas Susenbeth
Technische Fakultät Herr Prof. Dr. Rudolf Berghammer

Mit der bereits in der Sitzung am 19.11.2004 erfolgten Bestellung von Herrn Prof. Dr. Jens Heber für die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät sind damit für sämtliche Fakultäten Vertreter ernannt.

TOP 4 Bestellung von Leiterinnen/Leitern von Fachbibliotheken

Gemäß § 9 der Verwaltungsordnung für das Bibliothekssystem der CAU werden einstimmig bestellt:

• Herr Prof. Dr. Albert Meier als Leiter der Fachbibliothek Germanistik (Sprache/Literatur/ Medien) und
• Frau Dr. Sabine Schmidt für die stellvertretende Leitung der Fachbibliothek Geowissenschaften.

TOP 5 Genehmigung der Benutzungsordnung für die Fachbibliothek am Institut für Politische Wissenschaft

In der vorliegenden Neufassung sollen geschlechtsspezifische Begriffe in der Abfolge weibliche/männliche Form angeglichen werden. Mit dieser Änderung wird die Benutzungsordnung einstimmig genehmigt.

TOP 6 Jahresbericht der Universitätsbibliothek 2004

Da der Jahresbericht bereits schriftlich vorliegt, erläutert Frau Wischermann nur einige wesentliche Punkte.
Bibliothekssystem: Auf der Basis einer Zeitschriftenrevision in den Fachbibliotheken konnten die Abstimmung der benötigten Titel und durch die Bündelung von Abonnements gegenüber den Zeitschriftenlieferanten die Erwerbungssituation verbessert werden. Im Zuge dieser Revision wurden auch die Bestandszahlen der Fachbibliotheken neu erhoben.

Benutzung und Öffentlichkeitsarbeit: Eine gut angenommene Neuerung ist der Versand von Benachrichtigungen an Studierende per E-Mail. Dieser Dienst soll in diesem Jahr erweitert werden. Die verlängerte Öffnungszeit im August kann nun dauerhaft gewährleistet werden. Korrespondierend zu einem Anstieg der Zahl der aktiven Benutzer um 2,2 % stieg das Ausleihvolumen um 5,4 % an. Das Projekt „Beschleunigte Fernleihe“, bei dem sich sieben Bibliotheken des GBV zur Lieferung innerhalb von fünf Tagen bei Bestellungen von Universitätsmitarbeitern über die Online-Fernleihe verpflichtet haben, ist erfolgreich angelaufen. Von den Informationsveranstaltungen für Benutzer sind hervorzuheben der erfreulich wahrgenommene Stand bei der Begrüßungsveranstaltung der Universität für Erstsemester, die Einladung von Frau Wischermann zu einem Informationsgespräch für neuberufene Professorinnen und Professoren und die zunehmende Integration von Benutzerschulungen – auch für höhere Semester – in die Einführungsangebote der Fächer.

Der neue Web-Auftritt der Universitätsbibliothek wurde unter starker Überarbeitung der Inhalte und nun im Corporate Design der Universität zum 1.10.2004 freigeschaltet.

Haushalt: Der Anstieg der Zeitschriftenpreise ist weiterhin beunruhigend; es wird kaum noch ein günstiger Kombinationsbezug von Papier- und Online-Abonnement angeboten. Um die ebenso bedrohliche mögliche Einschränkung des offenen Zugangs zu Informationen durch Veränderungen des Urheberrechts abzuwehren, haben sich zahlreiche Angehörige der Universität der „Göttinger Erklärung“ angeschlossen. Durch Bündelung von Mitteln der Zentralbibliothek und Fachbibliotheken und einer dementsprechend verbesserten Verhandlungsposition gegenüber den Anbietern konnten Lizenzkosten für elektronische Zeitschriften und Datenbanken gesenkt werden.

Bestandserschließung: Die Funktionalität der elektronischen Neuerwerbungslisten wurde verbessert. Die „Kleinen Schriften vor 1900“ wurden unter Erhalt der bei der Erstellung textspezifisch definierten Datenstrukturen in das Katalogangebot integriert.

TOP 7 Bericht über die zentrale Mittelzuweisung für Fachbibliotheken

Wie 2004 wurden 2005 wiederum 300.000 € für die Fachbibliotheken der buchwissenschaftlichen Fächer zur Verfügung gestellt, wovon ca. 72.000 € auf Datenbanklizenzen entfallen. Der Kanzler betont, dass das Rektorat eine Verstetigung dieser Sondermittel anstrebt, um hiermit auch Planungssicherheit für längerfristige Bindungen zu ermöglichen. Darüber hinaus schlägt er vor, für einige Jahre ebenfalls für die o.g. Fächer Projektmittel (ggf. bis zu 200.000 Euro jährlich) für die Retrokatalogisierung bereitzustellen. Eine Beispielrechnung soll erstellt werden.

TOP 8 Fortführung der Digitalisierung wertvoller Bestände der Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek plant die Digitalisierung von 19 ausgewählten Emblembüchern des 16. bis 18. Jahrhunderts. Dafür soll ein Antrag mit einem Volumen von 1.900 € für einen Werkvertrag gestellt werden; dieser wird einstimmig unterstützt.

TOP 9 Weitere Mitteilungen und Berichte

Ab sofort ist der Zugriff auf 13 neue Datenbanken aus dem geisteswissenschaftlichen Spektrum möglich, deren nationale Lizenzen aus Fördermitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erworben wurden.

Entsprechend dem Kooperationsvertrag der Universitäten Kiel und Hamburg schlägt Frau Wischermann die Gleichstellung von Kieler und Hamburger Benutzern vor. Dies findet Zustimmung.

Anfang Mai wird mit dem Versand des Newsletters der Universitätsbibliothek begonnen. Möglichst zweimal pro Semester soll dieser regelmäßig an die Abonnenten gehen, bei zeitlich wichtigen Mitteilungen auch öfter.

TOP 10

Als Termin für die nächste Sitzung wird Freitag, der 18.11.2005, 14 Uhr c.t. festgelegt.