Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universitätsbibliothek


Logo der UB
Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Wir über uns Dokumente zur Bibliotheksverwaltung Protokolle Kurzfassung des Protokolls der 58. Sitzung des Leitungsgremiums am 18.11.2005

Kurzfassung des Protokolls der 58. Sitzung des Leitungsgremiums am 18.11.2005

TOP 1 Genehmigung der Tagesordnung
Die Tagesordnung wird einstimmig genehmigt.

TOP 2 Genehmigung des Protokolls der 57. Sitzung vom 22. April 2005
Das Protokoll der letzten Sitzung wird einstimmig genehmigt.

TOP 3 Bestellung von Leiterinnen/Leitern von Fachbibliotheken
Für die Leitung bzw. stellvertretende Leitung von Fachbibliotheken werden einstimmig bestellt:
 für die Fachbibliothek am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht Herr Prof. Dr. Andreas Zimmermann,

 für die Fachbibliothek am Geographischen Institut Herr Prof. Dr. Rainer Duttmann, für die stellvertretende Leitung ebenda Herr Prof. Dr. Horst Sterr,

 für die Fachbibliothek Mathematik/Informatik/Rechenzentrum Herr Prof. Dr. Rudolf Berghammer, für die stellvertretende Leitung ebenda Herr Prof. Dr. Roland Schmidt,

 für die Fachbibliothek am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht einschl. Wirtschaftsstrafrecht Herr Prof. Dr. Michael Fischer,

 für die Leitung der Fachbibliothek Germanistik (Sprache/Literatur/Medien) Herr Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Winfried Ulrich, für die stellvertretende Leitung ebenda Herr Prof. Dr. Albert Meier,

 für die Leitung der Fachbibliothek am Romanischen Seminar Herr Prof. Dr. Rainer Zaiser,

 für die Leitung der Fachbibliothek am Institut für Sport und Sportwissenschaft Herr Prof. Dr. Burkhard Weisser, für die stellvertretende Leitung ebenda Frau Bettina Frommann.

TOP 3a Neue Benutzungsordnungen für Fachbibliotheken
Die Benutzungsordnungen für die Fachbibliothek am Institut für Osteuropäisches Recht und die Fachbibliothek am Musikwissenschaftlichen Institut werden einstimmig genehmigt.

TOP 4 Planungen für die Errichtung einer Virtuellen Fachbibliothek „Nordeuropa und Ostseeraum“ mit Unterstützung der DFG
Gemeinsam mit den Sondersammelgebietspartnern soll eine virtuelle Fachbibliothek „Nordeuropa und Ostseeraum“ aufgebaut werden. Angepasst an ein hierzu in Greifswald bereits laufendes DFG-Projekt wurde unter der Federführung von Greifswald ein DFG-Antrag (zunächst für 2 Jahre) gestellt. In dieser Zeit sollen die Grundstrukturen für die zukünftig in einem gemeinsamen Portal und mit gemeinsamer Datenhaltung zu erbringenden Leistungen eingerichtet und erste Daten eingebracht werden.
Der Kern des Kieler Beitrags (ab 1.10.2006) wird darin bestehen, jegliche Art elektronischen Materials nach wissenschaftlicher Auswahl zu sammeln, zu selektieren und so aufzubereiten, dass es in das Portal aufgenommen werden kann.

TOP 5 Förderprogramm für die Hochschulbibliotheken des Landes
Schleswig-Holstein
Frau Wischermann erläutert die Projektanträge zu einem erstmals aufgelegten, auf fünf Jahre begrenzten Förderprogramms (FöBib) des Landes zur „Stärkung der Leistungsfähigkeit der Hochschulbibliotheken für den Forschungsbetrieb“. Ein Projektantrag beinhaltet nach Abstimmung mit allen anderen schleswig-holsteinischen Hochschulbibliotheken die Beschaffung von Landeslizenzen für die wirtschaftswissenschaftlichen Datenbanken Business Source Premier und WISO, in Höhe von einem guten Viertel der Fördersumme von 400.000 € jährlich. Die eigenen Anträge der Universitätsbibliothek belaufen sich im Mittel auf ca. 163.000 €, wobei die Finanzierung des Web of Science und die Retrokatalogisierung der Fachbibliotheken in den buchwissenschaftlichen Fächern ein besonderes Beantragungsgewicht erhielten.

TOP 6 Rektoratsförderung 2006 für die buchwissenschaftlichen Fachbibliotheken
Der Kanzler weist darauf hin, dass wegen noch offener Haushaltsfragen über die Bewilligung der Rektoratsmittel für 2006 für die Buchwissenschaften noch nicht entschieden ist. Frau Wischermann schlägt eine an die Beantragung zum FöBib für 2006 angepasste Aufteilung vor. Es findet Zustimmung, das Thema erst nach der Entscheidung der Förderung im FöBib und einer Bewilligung von zusätzlichen Rektoratsmitteln Anfang 2006 mit dem Rektorat und den Dekanen endgültig zu erörtern.

TOP 6a Finanzierung und Titelabstimmung für Zeitschriften von fakultätsübergreifendem Interesse
Auf die Frage, ob nicht aus dem FöBib fakultätsübergreifende Zeitschriften zu finanzieren seien, entgegnet Frau Wischermann, dass diese Mittel definitiv auf fünf Jahre beschränkt sein werden und es daher nicht sinnvoll sei aus solchen Projektmitteln Abonnements einzugehen, die dringlich seien und deren Finanzierung danach an die Universität fallen würden. Der Kauf sei nur durch Absprachen zwischen der Zentralbibliothek und den beteiligten Fakultäten (wie etwa in der Medizinischen Fakultät praktiziert) zu lösen.

TOP 7 Mitteilungen
Einsatz mehrerer Produkte für den verbesserten Zugriff auf elektronisch verfügbare Daten:
- DBIS, das Datenbank-Infosystem, bietet ein Verzeichnis von in Kiel verfügbaren und vielen frei zugänglichen Datenbanken mit diversen Darstellungs- und Suchmöglichkeiten.
- Der sog. „Linksolver“ wurde in zahlreiche Datenbanken implementiert und ermöglicht eine deutlich bequemere Nutzung derselben durch die Bereitstellung des direkten Zugriffs auf Aufsätze aus den Trefferlisten der Datenbanken von in der Universitätsbibliothek gehaltenen Zeitschriften.
- Die DFG wird in Kürze über eine Erweiterung der von ihr finanzierten Nationallizenzen für Datenbanken aus dem Spektrum der Sondersammelgebiete für die überregionale Literaturversorgung entscheiden.

TOP 8 Sonstiges
Herr Jung erfragt, ob eine Bereitschaft der Universitätsbibliothek zur Nutzung von Open Access Zeitschriften gegeben sei. Er würde die aktive Teilhabe an solchen inzwischen angesehenen Zeitschriften auch aus finanzpolitischer Sicht sehr begrüßen. Dies findet allgemeine Zustimmung. Frau Wischermann berichtet aber, dass ein erster Versuch in diese Richtung gescheitert ist. Sie versichert, dass die Universitätsbibliothek das in ihrer Macht stehende zur Unterstützung der Open Access-Bewegung tun wird.

TOP 9 Nachtrag in Absprache mit dem Rektor:
Als Termin für die nächste Sitzung wird Freitag, der 2. Juni 2006 , 14 Uhr c.t. festgelegt.