Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universitätsbibliothek


Logo der UB
Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Wir über uns Dokumente zur Bibliotheksverwaltung Benutzungsordnungen Richtlinien zur Aussonderung von Bibliotheksgut der Universitätsbibliothek Kiel

Richtlinien zur Aussonderung von Bibliotheksgut der Universitätsbibliothek Kiel

1. Vorbemerkung
Aufgrund des Erfordernisses des sparsamen und wirtschaftlichen Umgangs mit den Haushaltsmitteln, die den Bibliotheken der Universität zur Verfügung stehen (hier ist vor allem der Stellplatz gemeint), werden im folgenden Richtlinien für die Aussonderung von Bibliotheksgut festgelegt.

2. Gegenstand
Der Begriff Bibliotheksgut umfasst im weitesten Sinne alle Formen von Publikationen in Bibliotheken der Universität Kiel, ob in gedruckter, digitaler oder anderer Form.

Ausgesondert wird Bibliotheksgut (gleichgültig in welcher Form), das

a. entbehrlich geworden ist,
I. weil eine Benutzung am Ort oder im Leihverkehr nicht denkbar erscheint;
II. weil es als Mehrfachexemplar am Ort vorhanden ist und wenig genutzt wird;
III. weil die technischen Voraussetzungen für die Benutzung nicht oder nicht mehr gegeben sind (so bei Nichtbuchmaterial);
IV. weil es bei Existenz mehrerer Formen das weniger geeignete ist;
V. weil es lediglich für den Verbrauch angeschafft worden ist.

b. unbrauchbar geworden ist,
I. weil es nicht mehr benutzt werden kann;
II. weil seine Benutzung nicht mehr zumutbar ist;
III. weil es mit vertretbarem Aufwand nicht wiederhergestellt werden kann.

3. Zuständigkeit
Die Entscheidung über die Aussonderung inkl. der Form der Aussonderung obliegt den dafür vom Direktor der Universitätsbibliothek Kiel Beauftragten:

a. in der Zentralbibliothek: der/die für das jeweilige Fach zuständige Fachreferent(in);
b. in den Fachbibliotheken: die Leiterin/der Leiter der Fachbibliothek.

4. Formen der Aussonderung
a. Abgaben an die Zentralbibliothek
s. dazu die Magazinierungsordnung der Universitätsbibliothek Kiel vom 17.11.2000.

b. Abgaben an andere Bibliotheken
Diese erfolgen i.d.R. kostenlos gegen Übernahme der Aufwandkosten für den Transport.

c. Verkauf
Lehrbücher werden nur an Studierende der Universität Kiel verkauft. Antiquarische Verkäufe sind bei zu erwartendem Erfolg anzuraten.
Der Verkaufserlös fließt der Zentralbibliothek bzw. der jeweiligen Fachbibliothek für Neuanschaffungen zu.

d. Unentgeltliche Abgabe
ist nur dann angebracht (z.B. bei stark veralteter Lehrbuchliteratur, die sich zudem in schlechtem Zustand befindet), wenn keine andere Art der Abgabe Erfolg verspricht.

e. Makulierung
Bücher, die für die Makulierung vorgesehen sind, werden in Absprache mit der Universitätsverwaltung in Müllcontainern gesammelt. Bei größeren Mengen, für die die Entwidmung zu personalaufwendig ist, muss dies in abschließbaren Containern, die direkt zur Müllverbrennung gebracht werden, erfolgen.

Die Aussonderung ist nach Möglichkeit in dieser Rangfolge abzuwickeln.

5. Verfahren der Aussonderung
a. Aussonderungsvermerk
Wird eine separate Inventarliste geführt, ist darin ein Aussonderungsvermerk mit Datum einzutragen.

b. Katalognachweis
Die Bibliothek hat das ausgesonderte Bibliotheksgut sowohl im eigenen aktuellen Katalogsystem (ggf. im Zettelkatalog ebenso wie im Online-Katalog) als auch in den überregionalen Katalogen zu tilgen.
In den Fällen, in denen ausgesondertes Bibliotheksgut zunächst an die Zentralbibliothek überstellt wird, sorgt ggf. diese für die Katalogbereinigung im jeweiligen Verbundkatalog.

c. Zur Online-Bearbeitung s. die besondere Anleitung
Eine Korrektur in Imagekatalogen ist nicht möglich.

d. Entwidmung
I. Bände, die für einen eventuellen Verkauf bereitgestellt werden sollen, erhalten einen Stempel "Ausgeschieden" mit Datum auf dem Titelblatt.
II. Bei Materialien, die für die Makulierung vorgesehen sind, müssen eventuelle Bibliotheksstempel entfernt werden (Umschläge bzw. Einbände oder Seiten mit Stempel entfernen).

e. Abgangsstatistik
Für die Jahresstatistik ist der Abgang zu vermerken.

f. Nicht ausgeschieden werden dürfen (i.d.R.)
I. Einzelwerke von besonderem Wert,
II. Handschriften und Nachlässe,
III. Druckschriften, die vor 1800 erschienen sind,
IV. anderes Bibliotheksgut von besonderer Bedeutung.

Kiel, den 18. Dezember 2002; geändert am 27. Mai 2003

Dr. Günther Wiegand