Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universitätsbibliothek


Logo der UB
Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Service RSS-Feed der UB Gegen das Vergessen

Gegen das Vergessen

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die in diesem Jahr ihr 350-jähriges Jubiläum feiert, blickt zurück auf eine wechselvolle Vergangenheit. <a href="http://www.ub.uni-kiel.de/service/rss/Stolpersteinverlegung">Lesen Sie mehr...</a>

Verlegung von Stolpersteinen für zwei Wissenschaftlerinnen der CAU am 5. März

 

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die in diesem Jahr ihr 350-jähriges Jubiläum feiert, blickt zurück auf eine wechselvolle Vergangenheit. Ein dunkles Kapitel der Universitätsgeschichte bildet die Zeit des Nationalsozialismus. Auch die Universitätsbibliothek blieb von den Entwicklungen der Zeit nicht verschont:

Bereits 1933 wurde der Bibliotheksrätin Dr. Klara Stier-Somlo wegen ihrer vier jüdischen Großeltern gekündigt. Grundlage war das Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums, mit dem die Nazis jüdische und politisch missliebige Beamte aus dem Staatsdienst entfernten. Stier-Somlo emigrierte nach Prag, konnte aber auch dort der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft nicht entkommen und wurde schließlich im Vernichtungslager Sobibor ermordet.

 

Zum Gedenken an die wissenschaftliche Bibliothekarin wird am 5. März 2015 vor ihrem letzten frei gewählten Wohnort in der Bartelsallee 4 um 12 Uhr ein Stolperstein verlegt. Am selben Tag, um 12:30 Uhr, wird mit einer Stolpersteinverlegung im Niemannsweg 133 einer weiteren Wissenschaftlerin der Universität Kiel gedacht. Die Kunsthistorikerin Dr. Aenne Liebreich, Assistentin von Professor Haseloff, war ebenfalls 1933 von der Universität entlassen worden. Nach Tätigkeiten an der Sorbonne in Paris emigrierte sie 1938 endgültig nach Frankreich. 1939 wählte sie aufgrund ihrer Situation den Suizid.

 

Die Biographien der beiden Wissenschaftlerinnen recherchiert hat Trudemarie Clausen und ihre Schicksale damit dem Vergessen entrissen. Mit Hilfe umfangreicher Recherchen und einer Fülle von Informationen aus wissenschaftlicher Literatur, die sie für Schülerinnen und Schüler vorbereitete, erarbeiteten diese im handlungsorientierten Geschichtsunterricht Biografien der beiden Opfer des Nationalsozialismus, und zwar Schüler des Gymnasiums Wellingdorf zu Dr. Aenne Liebreich und ein Schüler der Max- Planck- Schule zu Dr. Stier-Somlo. Sie werden ihre Texte – gedruckt durch das Kulturamt der Stadt Kiel mit dem Ziel der Veröffentlichung im Internetfenster über die Kieler Stolpersteine – bei der Verlegung vorlesen.

 

erstellt am 23.02.2015
— abgelegt unter: