Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universitätsbibliothek


Logo der UB
Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Aktuelles Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen der Universitätsbibliothek


Informatikerin/Informatiker für die Weiterentwicklung dertechnischen Infrastruktur der „Virtuellen Fachbibliothek Nordeuropa (vifanord)

Bewerbungsfrist verlängert bis zum 10. Juni 2016 !

Informatikerin/Informatiker bzw. IT-Bibliothekarin/IT-Bibliothekar für die Erarbeitung eines Konzepts und Umsetzungsplans zur Einführung des elektronischen Pflichtexemplarrechts in Schleswig-Holstein

Bewerbungsfrist verlängert bis zum 17. Juni 2016 !


 

Die Universitätsbibliothek der Christian- Albrechts- Universität zu Kiel sucht im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts zum Aufbau von „Fachinformationsdiensten“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt 

eine Informatikerin/ einen Informatiker für die Weiterentwicklung der technischen Infrastruktur der „Virtuellen Fachbibliothek Nordeuropa (vifanord) 

Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/ eines entsprechend Vollbeschäftigten, (zzt. 38,70 Stunden). Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 14 TV- L. 

Projektziel:
Die vifanord ist das wissenschaftliche Portal für die Nordeuropaforschung in ganz Deutschland. Mit der Bewilligung für einen „Fachinformationsdienst Nordeuropa“ hat die UB Kiel den Auftrag erhalten, deren technische Basis der Metasuche über deutsche und skandinavische Katalogausschnitte in einen umfassenden index- basierten Suchraum für Forschungsliteratur (Discoverysystem) umzuwandeln.

 

Die Arbeit umfasst folgende Aufgaben:

  • Analyse der bestehenden verteilten Infrastruktur unter besonderer Betrachtung der Komponenten, die in das neue Portalkonzept mit einem zentralen fachspezifischen Suchmaschinenindex zu integrieren sind
  • Konzeptentwicklung für das neue Webportal und den Aufbau der Anbindung zwischen Index und Portal
  • Aufbau und Pflege eines Metadatenmanagementplans für den Aufbau des ausgewählten Discovery- Systems
  • Indexierung von Volltexten und Klärung der Importprozesse aus fachspezifischen Datenbanken (mit Unterstützung durch eine/n weitere/n Mitarbeiter/in)
  • Implementierung des neuen Webdesigns
  • Projektmanagement, Berichts- und Dokumentationspflichten
     

Anforderungsprofil:
Vorausgesetzt wird ein Studienabschluss mit Master/ Diplom in Informatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung sowie möglichst nachgewiesene mehrjährige berufliche Erfahrung im Bereich IT- Organisation und IT- Programmierung. 

Zwingend erforderliche Fachkenntnisse: 

  • Fundierte Kenntnisse in der Programmierung mit Sprachen wie Python, PHP und mindestens einer Scriptsprache
  • fundierte Kenntnisse von Web- Technologien (HTML, CSS, JavaScript), Schnittstelle (REST, OAI, SRU) einschließlich datenbankbasierter Webanwendungen
  • Fundierte Kenntnisse in XML- basierten Datenbankformaten, JSON, der Datenmodellierung und der Datenkonvertierung
  • Kenntnisse in der Arbeit mit Linux- /Unix- Betriebssystemen,
  • gute Kenntnisse von Suchmaschinentechnologien (SOLR, Elastic Search)
  • gute Kenntnisse im Projektmanagement
     

Erwartet werden: 

  • gute, aktive Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen (auch ins europäische Ausland)
     

Vorteilhaft sind: 

  • Kenntnisse von Linked Data Technologien und Anwendungen
  • Kenntnisse bibliothekarischer Metadatenformate (Marc21, MODS, Dublin Core, PICA)
  • Grundkenntnisse in nordeuropäischen Sprachen
     

Die IT- Leistungen sind in hohem Maß selbständig zu erbringen. Daher werden ausgeprägte Fähigkeit zu konzeptionellem Denken, gute analytische Fähigkeiten bei der Erfassung komplexer Zusammenhänge, eine ausgeprägte Bereitschaft, sich selbständig in neue Technologien und gegebene, komplexe Systeme einzuarbeiten sowie eine hohe Dienstleistungsorientierung mit Blick auf die Fachcommunity der Nordeuropawissenschaftler(innen) vorausgesetzt. Ferner sind gute Kommunikationsfähigkeit für die Kooperation mit den beteiligten Einrichtungen im In- und Ausland sowie ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit vonnöten.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil an weiblichen Beschäftigten in herausgehobenen Positionen zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte stellen Sie in Ihrer Bewerbung dar, inwieweit Sie dieses Anforderungsprofil erfüllen, und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit relevanten Fortbildungsnachweisen (nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem Öffentlichen Dienst: mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalführenden Stelle) ausschließlich elektronisch als eine PDF- Datei unter dem Kennwort „FID- Discovery“ bis
zum 10. Juni 2016 an die Direktorin der Universitätsbibliothek Kiel.

E-Mail-Adresse des Direktionsassistenten: vstein@ub.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen. 
 


Die Universitätsbibliothek der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht für ihre EDV-Abteilung zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Informatikerin / einen Informatiker bzw. eine IT-Bibliothekarin / einen IT-Bibliothekar für die Erarbeitung eines Konzepts und Umsetzungsplans zur Einführung des elektronischen Pflichtexemplarrechts in Schleswig-Holstein

Die Stelle ist zunächst auf ein Jahr befristet (eine Verlängerung vorbehaltlich der zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel ist geplant). Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines Vollbeschäftigten (zz. 38,7 Std.). Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

In dem für Herbst 2016 erwarteten Bibliotheksgesetz für Schleswig-Holstein ist geplant, dass die drei schleswig-holsteinischen Pflichtbibliotheken zukünftig auch Anrecht auf die im Land veröffent­lichten Netzpublikationen erhalten. Damit einher geht die Pflicht zur langfristigen Sicherung dieser Publikationen im Sinne des Erhalts des digitalen kulturellen Erbes Schleswig-Holsteins, in Absprache und Kooperation mit der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) in Frankfurt/Main.

Projektziel ist die Erstellung eines Konzepts für die benötigten technischen Verfahren und Systeme sowie eine Kosten- und Aufwandsabschätzung. Die zu erwartende Datenvielfalt ist dabei zu berücksichtigen. Aus Effizienzgründen sollen die technischen Verfahren und Systeme zum Einsammeln, Speichern und Bereitstellen der Netzpublikationen in den drei Pflichtbibliotheken und für die Langzeitarchivierung nur in einer der Pflichtbibliotheken, nämlich in der Universitäts­bibliothek Kiel, aufgebaut und betrieben werden.

Die Arbeit im ersten Projektjahr konzentriert sich auf folgende Aufgaben:

  • Projektkoordinierung und Absprache mit den beteiligten Pflichtbibliotheken, mit den beteiligten Ministeriumsvertretern, mit Partnern auf der Ebene anderer Pflichtexemplarregionen und auf nationaler Ebene
  • Konzeption der erforderlichen technischen Dienste zum Einsammeln, zur Speicherung und Bereitstellung der elektronischen Pflichtexemplare einschl. der Komponenten zur Rechteverwaltung, Authentifizierung und Autorisierung
  • Abklärung der Kooperation mit den betroffenen Verlagen in Schleswig-Holstein
  • Konzeption eines Archivspeichers
  • Modellierung von IT-unterstützten Geschäftsgängen und bestehender oder noch in Entwicklung befindlicher Standards für Netzpublikationen
  • Klärung der Möglichkeiten zur Kooperation mit den Verlagen Schleswig-Holsteins
  • Entwicklung eines technischen Konzepts inkl. der rechtlichen Rahmenbedingungen für die parallele Bereitstellung und Nutzung der abgelieferten elektronischen Dokumente durch alle drei Pflichtbibliotheken (Authentifizierungs- und Rechtemanagement, Nutzungsszenario)
  • Kosten- und Aufwandsabschätzung für die praktische Umsetzung des Vorhabens „elektronische Pflichtexemplarregelung“ inkl. Kalkulation eines Kostenmodells für die Langzeitarchivierung


Anforderungsprofil:
Vorausgesetzt wird ein universitärer Hochschulabschluss in Informatik oder Wirtschaftsinformatikoder eine vergleichbaqre Qualifikation. Zusätzlich wird einschlägige Berufserfahrung erwartet.

Es werden hohe Anforderungen an die Organisationsbefähigung und selbständiges Arbeiten gestellt, insbesondere im Bereich Konzeption und Planung der Einführung des elektronischen Pflichtexemplarwesens als neuer Dienstleistung im Land Schleswig-Holstein in Kooperation mit den beteiligten Pflichtbibliotheken und diversen Partnereinrichtungen. Ferner sind dafür sehr gute Fähigkeiten zur Kommunikation und zur Teamarbeit mit der Kollegenschaft in der Universitätsbibliothek, im Rechenzentrum und in den übrigen Pflichtbibliotheken erforderlich.

Die IT-Leistungen sind in hohem Maß selbständig zu erbringen. Daher werden ausgeprägte Fähigkeit zu konzeptionellem Denken, gute analytische Fähigkeiten bei der Erfassung komplexer Zusammenhänge, eine ausgeprägte Bereitschaft, sich selbstständig in neue Technologien und gegebene, komplexe Systeme einzuarbeiten sowie hohe Dienstleistungsorientierung vorausgesetzt.

Wünschenswert sind Erfahrungen im Projektmanagement.

Erforderliche Fachkenntnisse:              
Fundierte Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Entwicklung von Java basierten Web-Applikationen sowie von Werkzeugen zur Software-Entwicklung

 

  • Umfangreiche Kenntnisse strukturierter Datenformate und deren Verarbeitung (XML und XSLT)
  • Fundierte Kenntnisse von Datenbanktechniken und -programmierung
  • Kenntnisse der bei elektronischen Publikationen gebräuchlichen Daten- und Medienformate
  • Kenntnisse von Webtechnologien (HTML, CSS, JavaScript)
  • Kenntnisse von Formaten und Schnittstellen zum Austausch von Metadaten (PICA, MARC, MODS, Dublin Core, OAI, SRU)
  • Kenntnisse in den Bereichen Authentifizierung und Rechtemanagement
  • Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von Software-Anpassungen, -konfigurationen und Tests

Gute Englischkenntnisse, einschl. Fachvokabular zur Lektüre von Dokumentation    

Wünschenswerte Fachkenntnisse:
 

  • Kenntnisse in der Arbeit mit Linux- und Windows-basierten Betriebssystemen
  • Kenntnisse von Suchmaschinentechnologien (solr) sowie bibliothekarischer Metadatenformate
  • Kenntnis von Langzeitarchivierungsstrategien, -techniken und –systemen



Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von weiblichen Beschäftigten in herausgehobenen Positionen zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwer behinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte stellen Sie in Ihrer Bewerbung dar, inwieweit Sie dieses Anforderungsprofil erfüllen, und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit relevanten Fortbildungsnachweisen  ausschließlich elektronisch als eine PDF-Datei unter dem Kennwort „ePflicht“ bis zum 17. Juni 2016 an die Direktorin der Universitätsbibliothek Kiel.

E-Mail-Adresse des Direktionsassistenten: vstein@ub.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.