Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universitätsbibliothek


Logo der UB
Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten 2017 Rückblick Lange Nacht 2017

Rückblick Lange Nacht 2017

 

"Ich habe schon 200 Wörter geschrieben !!!!"

Rückblick auf die 4. Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

werbung bildschirm
 

Mit der vierten Veranstaltung in Folge ist die Kieler "Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten" inzwischen ein festes Angebot im Veranstaltungskalender der Uni Kiel geworden.

eingangshalle open space

In 18 Workshops informierten sich am letzten Donnerstag 408 Studierende u.a. über Strategien gegen Prokrastination, Tipps zur Selbstmotivation, das richtige Zitieren oder die 10 größten Patzer beim Schreiben von Hausarbeiten und wie man sie vermeidet.

workshop zeitungsleseraum 2

Im Feedback der Studierenden heißt es u.a.: 

  • "Alle Workshops, Seminare, die ich besucht habe, gaben gute Impulse/Infos."
  • "Klasse Aktion!!!"
  • "Sehr toll! Ich hätte allerdings gerne die Folien des Vortrags zum Download bekommen."
  • "Sehr, sehr gut gemacht! V.a. der technische Support und die Rechercheleute."
  • "Ich wollte gegen Prokrastination sein, aber der Kurs war zu früh voll und ich durfte nicht."

 

26 Studierende nutzten im Laufe des Abens das Einzelcoaching und die persönliche Literaturrechercheberatung.

Wir freuen uns, dass unser Angebot offensichtlich gut angekommen ist. Alle, die manches noch einmal nachlesen möchten bzw. nicht dabei sein konnten, finden einige Berichte und Materialien des Abends auf dem Lehre-Blog der CAU.

orientierung und programmbüchertisch hochkant

Ein ganz herzliches Dankeschön allen an der Durchführung Beteiligten: den WorkshopanbieterInnen, den EinzelcoacherInnen, den HiWis des Rechenzentrums, dem Café cUBar und der Firma Hugendubel für die Giveaways!

 

Bis zur 5. Langen Nacht am 1. März 2018!

Das Organisationsteam der UB

Carla Bürgers, Kristina Freier, Frauke Michels-Grohmann und Rüdiger Schütt

 

Pressemeldung

 

(Fotos von Frauke Michels-Grohmann und Adrian Sommer)