Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universitätsbibliothek


Logo der UB
Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite Ausstellungen "Im Zeichen des Elephanten" - frühneuzeitliche Emblemata aus norddeutschen Sammlungen

"Im Zeichen des Elephanten" - frühneuzeitliche Emblemata aus norddeutschen Sammlungen

 

Eröffnung am 28.07.2014 im Physikzentrum im Rahmen der 10. internationalen Tagung der Society for Emblem Studies   
 

Ausstellungszeit                                                                   

vom 28.07.2014 bis 10.10.2014                     Presse

 

zeichendeselephanten.pngIn den Jahren 2008 und 2009 haben Antje Theise, Bibliothekarin an der Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) Hamburg, und Anja Wolkenhauer (Latinistin, damals Univ. Hamburg, jetzt Univ. Tübingen) gemeinsam mit Studierenden den Emblembuchbestand der SUB Hamburg erschlossen. Ziel war es, die Studierenden in ‚forschendem Lernen‘ an diese Kunstform heranzuführen und den weitgehend unerschlossenen Bibliotheksbestand durch einen Katalog und eine Ausstellung sichtbar zu machen.

Auf der schwierigen Suche nach Spuren einer emblematischen ‚Bewegung‘ insgesamt im frühneuzeitlichen Hamburg konnten wir neben Gebrauchsgegenständen, Medaillen und der zeitgenössischen Druckgraphik auch emblematisch ausgestaltete Innenräume in Bürgerhäusern und sogar im alten Hamburger Rathaus nachweisen. Allen diesen emblematischen Objekten ist gemeinsam, dass sie in der Forschung bislang kaum oder gar nicht wahrgenommen worden sind. Sie sind in dem umfangreichen und reich illustrierten Ausstellungskatalog „Emblemata Hamburgensia“ (Kiel: Verlag Ludwig, 2009) detailliert beschrieben.

 

In Anlehnung an die Hamburger Ausstellung und den o.g. Katalog ist die Kieler Ausstellung konzipiert. Aus didaktischen Erwägungen hatten wir schon der Hamburger Ausstellung mit dem ‚emblematischen Elephanten‘ ein Leitmotiv gegeben, das sich deutlich im Katalog abzeichnet: Überall dort, wo im jeweiligen Werk ein Elephant vorkam haben wir ihn im Katalog besprochen und abgebildet, so dass der Katalog zugleich als Emblemgeschichte des Elephanten zu lesen ist. Auch die Kieler Ausstellung steht entsprechend „im Zeichen des Elephanten“.

Aus konservatorischen Gründen kann leider nur eine kleine Auswahl der Hamburger Objekte gezeigt werden. Ergänzend wurden Stücke aus anderen norddeutschen Buchsammlungen ausgeliehen, vor allem aus dem Bestand der Universitätsbibliothek Kiel, die mit der Sammlung Müller selbst einen Emblembuchschatz bewahrt. Außerdem erhalten die Besucher durch reichhaltiges Bildmaterial Eindrücke des emblematischen Raumschmucks in Hamburger Barockhäusern oder der emblematisch geprägten Festkultur der Hansestadt.

 

Ausstellungskonzept:
Antje Theise, Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

 

Ausstellungsprojekt: Dr. Klára Erdei

 

Ansprechpartnerin
Dr. Klára Erdei
Tel.: 0431/880-2723; Mail: erdei@ub.uni-kiel.de

 

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 9.00 - 22.00 Uhr, Sonnabend: 9.00 - 20.00 Uhr
Sonntag: 10.00-18.00 Uhr (außer August und September)

 
 
"Under the Sign of the Elephant"
Early Modern Emblemata from North German Collections



In the years 2008 and 2009 Antje Theise (librarian at the State and University Library Hamburg) and Anja Wolkenhauer (Latinist, formerly Hamburg University, now Tübingen University) developed together with students the emblem book inventory of the State and University Library Hamburg. The aim was to introduce the students by research-oriented learning to this art form and to make this largely unknown library collection visible through a catalogue and an exhibition.
On the difficult search for traces of an emblematic 'movement' in early modern Hamburg, we were able to show – in addition to everyday objects, medals and contemporary printmaking – emblematic decors in town houses and even in the old City Hall. What these emblematic objects have in common is that little or no attention has been paid to them in research so far. They have been described in detail in the extensive and richly illustrated exhibition catalogue "Emblemata Hamburgensia" (Kiel: publisher Ludwig, 2009).

 

The Kiel exhibition has been designed following the exhibition in Hamburg and the above mentioned catalogue. For didactic reasons the emblematic elephant was chosen as a leitmotif for the Hamburg exhibition, a theme that clearly emerges in the catalogue: Wherever an elephant appeared in the respective work, we have discussed and displayed it in the catalogue so that it can also be read as an emblematic history of the elephant. The Kiel exhibition accordingly is marked by "the sign of the elephant".
For conservatory reasons, only a small selection of the Hamburg collection can be shown. In addition, pieces were borrowed from other North German book collections, mainly from the holdings of the Kiel University Library, which preserves an emblem book treasure, the collection Müller. Visitors also receive through a wealth of visual material impressions of emblematic interior decoration in Hamburg Baroque houses as well as the festival culture of the Hanseatic city, marked by emblemata.